BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

"Unser Dorf" belohnt auch ökologische Leistungen

Landrat Pföhler freut sich über ungebrochenes Interesse: 29 Dörfer und Stadtteile aus AW-Land gemeldet

Gemeinden aus dem Kreis Ahrweiler, die beim diesjährigen Wettbewerb "Unser Dorf" erfolgreich abschneiden und bis in den Landesentscheid vorrücken, können einen Sonderpreis für vorbildliche ökologische Leistungen gewinnen. Darauf macht Landrat Dr. Jürgen Pföhler die Verantwortlichen in den Gemeinden aufmerksam.

Dieser Ökologie-Sonderpreis des Landes ist mit 10.000 Mark dotiert. Das Ziel des Spezialwettbewerbs: Natur und Landschaft im besiedelten und unbesiedelten Bereich schützen, pflegen und entwickeln sowie das Umweltengagement der Bürger anregen. Teilnahmeberechtigt sind Gemeinden, die sich für den Landesentscheid des Wettbewerbs "Unser Dorf soll schöner werden - Unser Dorf hat Zukunft" in der Haupt- und Sonderklasse qualifiziert haben.

Für den diesjährigen Wettbewerb haben sich im Kreis Ahrweiler 29 Dörfer und Stadtteile gemeldet. "Dies sind acht mehr als im Vorjahr", freut sich Landrat Pföhler über das ungebrochene Interesse an diesem traditionsreichen Wettbewerb. Die Kreiskommission ist im April und Mai auf ihrer Rundreise unterwegs und bewertet die Gemeinden nach einem Kriterienkatalog.

In diesem Jahr werden erstmals Initiativen von und für Kinder und Jugendliche sowie für Familien und Senioren in die Bewertung einfließen. In diesem Sonderwettbewerb "Jugend und Familien stärken", den der Kreis Ahrweiler selbst aufgelegt hat, soll das ehrenamtliche Engagement beispielsweise in Krabbelgruppen, der Hausaufgabenbetreuung, der Seniorenarbeit oder in Kindergärten und Schulen honoriert werden. Auch der Vereinswettbewerb findet dieses Jahr wieder statt. Der AW-Kreis hat die Prämien für "Unser Dorf" auf mehr als 30.000 Mark erhöht.



Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 29.03.2001

<< zurück