BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Wo moderne Technik und Mensch ein schlagkräftiges Team bilden

Feuerwehr-Runde bei Landrat Pföhler - Hochwasser-Helfern gedankt - Hans-Jörg Degen stellte Kreis-Feuerwehrverband vor - 390.000 Mark im Kreishaushalt

Der Kreis-Feuerwehrverband (KFV) leistet wertvolle Dienste für die rund 2.000 Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren im Kreis Ahrweiler. Zu dieser Einschätzung gelangte Landrat Dr. Jürgen Pföhler nach einem Gespräch mit dem Vorsitzenden des KFV, Hans-Jörg Degen aus Niederzissen, und seinem Stellvertreter, Winfried Diedrich aus Grafschaft-Vettelhoven.

Diese Unterredung mit den Spitzen der Feuerwehren, zu denen auch Kreis-Feuerwehrinspekteur Rudi Mönch aus Altenahr und sein Stellvertreter Udo Schumacher aus Bad Neuenahr-Ahrweiler zählten, nutzte Pföhler für einen ausdrücklichen Dank an die Feuerwehrkräfte beim Hochwassereinsatz in den Rheingemeinden. "Mit Ruhe, Routine und beständigem Einsatz haben die Helfer in den einzelnen Orten gezielte Schutzmaßnahmen ergriffen und in die Tat umgesetzt", sagte Landrat Pföhler.

Ein wesentlicher Anteil in diesen "effektiv arbeitenden Katastrophenschutz-Teams" sei den Feuerwehrangehörigen zu verdanken, fuhr Dr. Pföhler fort. Offizielle Dankschreiben für den uneigennützigen Einsatz beim diesjährigen Rheinhochwasser überreichte der Landrat den Wehrleitern der Stadt Remagen und der Verbandsgemeinde Bad Breisig, Eduard Krahe und Hans-Willi Adams.

Dr. Pföhler bekräftigte, "dass der Kreis Ahrweiler jetzt und in Zukunft hinter den Feuerwehren steht". So sehe der Kreishaushalt 2001 rund 390.000 Mark für den Brand- und Katastrophenschutz vor. Der Landrat: "Zu einer effektiven Hilfeleistung der Feuerwehrmitglieder, die ehrenamtlich für andere Menschen aktiv sind, gehört auch eine effektive Ausrüstung. Gerade in der Feuerwehr müssen moderne Technik und Mensch ein schlagkräftiges Team bilden." Zudem sagte der Landrat regelmäßige Treffen mit dem Kreis-Feuerwehrinspekteur und dem Kreis-Feuerwehrverband zu.

KFV-Vorsitzender Hans-Jörg Degen berichtete Landrat Pföhler über die Aufgaben und Leistungen des Kreisfeuerwehrverbandes. Der Verband unterstütze die Freiwilligen Feuerwehren, indem er als Dachorganisation für die Interessen und die sozialen Belange der Mitglieder eintrete. Dazu zählt nach den Worten Degens auch, die berechtigten Interessen der Feuerwehrangehörigen gegenüber Behörden und anderen Dienststellen zu vertreten.

Mit seiner Verbandsarbeit pflege der KFV einen regen Erfahrungsaustausch unter den Feuerwehren, den zuständigen Behörden und allen am Brandschutz interessierten Personen. Degen: "Dabei sind wir immer auf der Suche nach Verbesserungen." So werde die Ausbildung gefördert, beispielsweise durch Leistungswettbewerbe wie das Feuerwehr-Leistungsabzeichen in Gold, Silber und Bronze, Geschicklichkeitsturniere oder vereinheitlichte Ausbildungen. Im November sei eine Informationsveranstaltung geplant. Thema: die Zusammenarbeit der Sicherungskräfte.

Um den Nachwuchs müssen sich die Feuerwehren im Kreis Ahrweiler wenige Gedanken machen. Kreisjugend-Feuerwehrwart Jürgen Göllner aus Remagen berichtete über die Jugendfeuerwehren. Davon bestehen kreisweit 29 mit insgesamt 430 Jugendlichen und Kindern. Die erfreuliche Tendenz: Der Trend geht nach oben, die Mitgliederzahlen steigen. Auch hier ein Vorabhinweis: Das diesjährige Zeltlager der Jugendfeuerwehr im Kreis Ahrweiler findet vom 27. Juni bis 1. Juli in Hönningen statt.

Die aktuellen Daten der Blauröcke im AW-Kreis: Die 105 Ortsfeuerwehren zählen exakt 2.017 Mitglieder. 60 davon sind Frauen.

 

Hinweis an die Zeitungen: Zu diesem Artikel erhalten Sie ein Foto. Bildunterzeile:

Große Feuerwehrrunde beim Landrat (v.l.n.r.): Hans-Dieter Baunach (stellvertretender Wehrleiter der Verbandsgemeinde Bad Breisig), Udo Schumacher (stellvertretender Kreisfeuerwehrinspekteur), Hans-Willi Adams (Wehrleiter der VG Bad Breisig), Michael Zimmermann (stellvertretender Wehrleiter der Stadt Remagen), Kreisfeuerwehrinspekteur Rudi Mönch, Landrat Dr. Pföhler, Eduard Krahe (Wehrleiter der Stadt Remagen), Hans-Jörg Degen (Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes) und Winfried Diedrich (Stellvertreter) sowie Kreisjugend-Feuerwehrwart Jürgen Göllner.





Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 19.04.2001

<< zurück