BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Anträge abends einwerfen, Papiere morgens abholen

Kreisverwaltung bietet neuen Service-Briefkasten für Kfz-Besitzer und Jäger - Landrat: "Wir wollen Wartezeiten weiter verkürzen"

Mit einem "Nacht-Briefkasten" hat die Kreisverwaltung Ahrweiler einen weiteren neuen Bürger-Service eingerichtet. Dieser Kundendienst steht ab sofort zur Verfügung und gilt für die Kfz-Zulassung und für Jäger. Für die Bürger sind damit keine zusätzlichen Kosten verbunden.

Die neue grüne Box ist links neben dem Haupteingang in der Ahrweiler Wilhelmstraße installiert. Wer morgens bis 7.30 Uhr seinen Antrag mit den - vollständigen - Unterlagen in diesen Service-Briefkasten einwirft, kann die fertigen Unterlagen am gleichen Tag zwischen 10 und 12 Uhr abholen. An Donnerstagen gilt die Abholfrist bis 18 Uhr. Ausgehändigt werden die fertigen Papiere an der Ausgabestelle der Kfz-Zulassung. Jagdscheininhaber melden sich nebenan im Büro 28.

"Wir wollen die Wartezeiten noch weiter verkürzen", erklärt Landrat Dr. Jürgen Pföhler ein zentrales Anliegen des neuen Angebotes für die Bürger. Der Gang zur Kfz-Zulassungsstelle oder die Verlängerung von Jagdscheinen sei stets mit Bearbeitungs- und damit Wartezeiten verbunden.

Die Kfz-Zulassungstelle mit rund 100.000 registrierten Fahrzeugen im Kreis Ahrweiler und täglich rund 200 Besuchern verbuche den mit Abstand größten Publikumsandrang im Kreishaus, ergänzt Pföhler. Der Landrat: "Ich bin sehr froh über eine gute und einfache Idee, die mehrere Vorteile vereint". Nämlich: Der Publikumsverkehr werde entzerrt. Die Sachbearbeitung zahlreicher Anträge lasse sich bündeln und damit effektiver abwickeln. Und: "Die Bürger sparen Zeit."

Bei der Kfz-Zulassung nimmt die Kreisverwaltung den Kunden auf Wunsch sogar den Gang zu den Schilderstellen ab. Ein Wunschkennzeichen kann vorab telefonisch reserviert werden. Der neue Service gilt auch für die Kraftfahrzeughändler. Sie können ihre Unterlagen ebenfalls ab 10 Uhr abholen, wenn nicht mehr als vier Anträge in den Service-Briefkasten eingeworfen werden. Sind es mehr als vier Anträge, rufen die Mitarbeiter der Zulassungsstelle an, wenn die Papiere fertig bearbeitet sind.

Ausgenommen vom Kfz- Service sind Oldtimer- und Ausfuhrkennzeichen, im Ausland erworbene Kraftfahrzeuge, alle mit Verlust oder Diebstahl verbundenen Zulassungsgeschäfte sowie rote Dauerkennzeichen für Gewerbetreibende.

Auch Jäger, die ihren Jagdschein verlängern möchten, können den neuen Service nutzen. Im AW-Kreis gibt es rund 1.000 Jagdschein-Inhaber sowie 300 Jagdpächter und Eigenjagdbesitzer.

Infoblätter und Anträge zu beiden Themen, der Kfz-Zulassung sowie den Jagdscheinen, sind erhältlich bei der Kreisverwaltung sowie bei den Verwaltungen der Städte und Verbandsgemeinden. Im Internet sind die Infos so zu finden: www.kreis.aw-online.de , "Bürger-Info" anklicken, dann "Verkehr" beziehungsweise "Ordnungsangelegenheiten" und dort "Waffen und Jagd". Die Mitarbeiter im Kreishaus stehen für telefonische Rückfragen auch direkt zur Verfügung: in der Kfz-Zulassungsstelle unter Ruf 02641/975-414 oder 975-412 sowie für Jagdscheininhaber unter Ruf 02641/975-271.

 

Hinweis an die Zeitungen: Zu diesem Artikel erhalten Sie ein Foto. Bildunterzeile:

Anträge morgens bis halb acht einwerfen und fertige Kfz-Papiere - auf Wunsch mit den Schildern - ab 10 Uhr abholen: Landrat Dr. Pföhler (v.l.) mit Rosi Sturm (Mitarbeiterin der Kfz-Zulassung) und dem Leiter der Verkehrsabteilung, Martin Braun.





Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 25.05.2001

<< zurück