BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Fremdenverkehrsbetriebe können Fördertopf anzapfen

Landrat Pföhler schreibt alle Bürgermeister an - 140.000 Mark stehen dieses Jahr bereit - Für Gästezimmer, Ferienwohnungen, EDV und neue Angebote

Das neue Fremdenverkehrs-Förderprogramm des Kreises Ahrweiler kann noch besser als bislang genutzt werden. Alleine für das Jahr 2001 stehen 140.000 Mark für die Betriebe bereit. Darauf macht Landrat Dr. Jürgen Pföhler aufmerksam.

Zugleich hat Pföhler sämtliche Bürgermeister angeschrieben. "Durch Ihre Kenntnis der örtlichen Gegebenheiten und den direkten Kontakt zu unseren Bürgern bestehen gerade für Sie besondere Möglichkeiten, potentielle Antragsteller auf das Förderprogramm hinzuweisen", appelliert der Landrat an die örtlichen Amtsinhaber, Betriebe und Privatpersonen auf das Förderpaket anzusprechen.

Um mehr Gäste "für unseren wunderschönen Kreis zu gewinnen", muss nach den Worten des Landrats ein attraktives Angebot geschaffen werden. "Untersuchungen zeigen immer wieder, dass Gäste bei ihrer Entscheidung für einen Urlaubsort einem modernen, attraktiven Ferienambiente deutlich den Vorzug vor einer preisgünstigen Unterkunft geben", betont Dr. Pföhler gegenüber den Bürgermeistern.

Das von Landrat Pföhler eingebrachte und vom Kreistag beschlossene Programm "Innovativer Fremdenverkehr" läuft seit Januar 2001. Es besteht aus drei Teilen: erstens die Errichtung von Gästezimmern und Ferienwohnungen; zweitens die Ausstattung von Fremdenverkehrsbetrieben mit EDV-Anlagen einschließlich Informations- und Reservierungssystemen; drittens die Prämierung von Betrieben mit besonderer Zielrichtung, etwa für Fahrrad-Freundlichkeit, für innovative Freizeitangebote sowie für Behindertenfreundlichkeit.

Die Fremdenverkehrswirtschaft im AW-Kreis müsse "dringend neue Zielgruppen erschließen und für die Region gewinnen", unterstreicht der Landrat die Bedeutung des neuen Förderpaketes. "Wenn der Kreis Ahrweiler auf dem hart umkämpften Tourismusmarkt auch künftig vorne dabei sein will, müssen wettbewerbsfähige und zukunftsorientierte Angebote her." Nur mit neuen, attraktiven Bausteinen, insbesondere im ländlichen Raum, lassen sich nach Ansicht Dr. Pföhlers bestehende Arbeitsplätze im Tourismus und Kurwesen sichern und neue schaffen.

Infos zum Förderprogramm "Innovativer Fremdenverkehr": Kreisverwaltung Ahrweiler, Wirtschaftsförderung, Wilhelmstraße 24-30, 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler, Ruf 02641/975-344, Fax /975-553; E-Mail: wirtschaftsfoerderung@kreis-ahrweiler.de , Internet: www.kreis.aw-online.de (Wirtschaftsförderung); Tourismus & Service GmbH, Felix-Rütten-Straße 2, 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler, Ruf 02641/9773-0, Fax /9773-73, E-Mail: TOUR@tour-i-center.de .


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 07.06.2001

<< zurück