BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Floristen-Ausstellungsraum und Niedrig-Energiehaus

"Tag der Architektur" mit Objekten aus Bad Neuenahr und Dedenbach

Zwei von 29 rheinland-pfälzischen Beispielen zum aktuellen Planen und Bauen anlässlich des "Tages der Architektur 2001" am Wochenende des 23. und 24. Juni sind im Kreis Ahrweiler zu besichtigen: eines in Bad Neuenahr, eines in Dedenbach. Einzelheiten nennt die Kreisverwaltung Ahrweiler.

Architekten und Bauherren laden nach den Worten von Landrat Dr. Jürgen Pföhler "zum Besuch, zum Erleben und zum Gespräch über zeitgenössische Architektur" in den einzelnen Objekten ein. Die Architektenkammer Rheinland-Pfalz wolle gelungene Alltagsarchitektur landesweit präsentieren - vom Einfamilienhaus über Kindergärten und die denkmalgerechte Sanierung bis zum Industriebau. Der Kreis Ahrweiler sei mit zwei interessanten Gebäuden vertreten, wirbt Dr. Pföhler für eine Visite vor Ort.

Zum "Ausstellungsraum eines Floristen" in Bad Neuenahr schreibt die Architektenkammer: "Der international bekannte Florist Gregor Lersch setzt seit 1997 die Idee eines Gesamtkunstwerkes um: Gartenbaukunst, florale Kunst und Architektur wachsen zu einem ganzheitlichen Ensemble. Bestehendes und Neubauten werden in dieses Konzept integriert. Ein neues Element im Ensemble ist der im Jahr 2000 entstandene Ausstellungsraum, der als Museum, aber auch als Veranstaltungsraum vielseitig genutzt wird. Allen Baulichkeiten ist ein hohes Maß an formaler Reduktion gemein sowie der unterschiedliche Gebrauch des natürlichen Materials Holz". Architekt: Dipl.-Ing. Hans Jürgen Mertens, Bad Neuenahr-Ahrweiler, Bauherr: Gregor Lersch, Ausstellungsraum: Nordstraße, Bad Neuenahr; Besichtigung: Sa 13-18 Uhr, So 12-17 Uhr.

Und zum "Niedrigenergie-Wohnhaus Freund" in Dedenbach heißt es: "Bauen in der Landschaft folgt eigenen Gesetzen. Es soll naturverbunden sein und obendrein die regionalen Bautraditionen achten. Entstanden ist ein schnörkelloser Holzrahmenbau, der sich soweit wie möglich zur Landschaft der Eifel öffnet, ohne das Schutzbedürfnis der Bauherren zu vernachlässigen. Große Fensterflächen, die genügend Sonnenlicht bis in die Tiefe des Raumes gelangen lassen, und eine unbehandelte Lärche-Holzverkleidung bestimmen das äußere Erscheinungsbild des Wohnhauses. Beheizt wird das Gebäude über eine Wärmepumpe durch Erdwärme." Architekt: Dipl.-Ing. (FH) Armin Schmitz, Bad Neuenahr-Ahrweiler, Bauherren: Michael und Manuela Freund, Im Vogelsang 13, Dedenbach.

Weitere Info, auch zu den übrigen Objekten: Architektenkammer Rheinland-Pfalz, Postfach 1150 Mainz, 55001 Mainz, Ruf 06131/996023, Fax /614926, E-Mail: berg@akrp.de , Internet: www.architekten-rheinland-pfalz.de .


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 07.06.2001

<< zurück