BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Der strategische Kopf erlebte sechs Landräte

Johannes Paffenholz tritt nach 49 Jahren bei der Kreisverwaltung in den Ruhestand

Der langjährige Chef der zentralen Dienste in der Kreisverwaltung Ahrweiler geht: Johannes Paffenholz tritt in den Ruhestand. Landrat Dr. Jürgen Pföhler verabschiedete den Leitenden Kreisverwaltungsdirektor vor jenem Gremium, für das Paffenholz als Schaltstelle zwischen Verwaltung und Politik eine besondere Verantwortung trug: dem Kreistag des Kreises Ahrweiler. Zugleich kündigte der Landrat mit der 39-jährigen Verwaltungsjuristin Babette Täpper die nahtlose Nachfolge für diese Stelle an.

Im Rahmen einer Feierstunde erhielt Paffenholz, der fast 49 Jahre in der Kreisverwaltung Dienst leistete, den Wappenteller des Kreises Ahrweiler. Dies sei die höchste Auszeichnung, die der Kreis zu vergeben habe, betonte Landrat Pföhler vor dem Kreistag sowie zahlreichen früheren und jetzigen Kollegen des 63-jährigen Johannes Paffenholz.

Fünf Landräte habe er "geschafft", meinte der Geehrte schmunzelnd zu Dr. Pföhler, "jetzt schaffen Sie als sechster Landrat mich". Paffenholz, der das Kreisgeschehen und die Kreispolitik als "Lebensinhalt" bezeichnete, "den man nicht so einfach weglegen kann", will sich im Ruhestand mit seiner Familie mehr seinen Hobbies widmen.

Johannes Paffenholz sei in der Kreisverwaltung stets "der strategische Kopf und der Regisseur" gewesen, sagte Pföhler. "Enormer Arbeitseinsatz, Bescheidenheit, Offenheit und Standhaftigkeit" zeichneten den jetzigen Ruhestandsbeamten aus. Und: Er sei sparsam, wenn es um Steuergelder gehe.

"Auch schon mal impulsiv" sei Johannes Paffenholz. Der Landrat: "Denn für ihn zählte eines ganz besonders: schnelles Handeln, und das möglichst im Sinne der Bürgerinnen und Bürger. So hat er bei Investitionen und wichtigen Projekten nicht gefragt, was alles dagegen sprechen könnte, sondern welchen Weg es gibt, das Projekt umzusetzen."

Paffenholz erlebte vor Dr. Pföhler fünf Landräte: Werner Urbanus, Heinz Korbach, Dr. Christoph Stollenwerk, Dr. Egon Plümer und Joachim Weiler. 1953 begann er im damaligen Landratsamt Ahrweiler als einfacher Verwaltungslehrling. Jetzt geht er als Leitender Kreisverwaltungsdirektor. Neben seiner langjährigen Arbeit als Personalchef und Büroleiter habe er mehrere Akzente gesetzt.

Beispielhaft nannte Dr. Pföhler den Erweiterungsbau der Kreisverwaltung Mitte der 80er Jahre, den Bonn/Berlin-Ausgleich, die Abfallwirtschaft mit der Einführung des neuen Systems bis hin zur Gründung des Abfallwirtschaftsbetriebs, die Verkürzung der Baugenehmigungsverfahren, die Konsolidierung der Kreisfinanzen, die Kommunalaufsicht, den Ausbau des Ahrtal-Radwegs, das Kreisentwicklungsprogramm, die Strukturentwicklung des Kreises, die Verschlankung der Verwaltung und - ganz aktuell - die Schulbauten.

Jürgen Pföhlers persönlicher Dank an Johannes Paffenholz: "Mit Ihrer Sachkenntnis und Ihrer Erfahrung haben Sie mich im ersten Jahr als neuer Landrat maßgeblich unterstützt und mir in den Sattel geholfen. Sie hatten immer mein volles Vertrauen bei wichtigen Anliegen und schwierigen Problemen, die ich bei Ihnen immer in den besten Händen wusste. Deshalb sage ich offen: Sie werden mir fehlen."

(Bereits am 22.06.2001 erschienen)

 

Hinweis an die Medien: Nähere Informationen zur Nachfolgerin von Herrn Paffenholz werden wir Ihnen melden.



Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 28.06.2001

<< zurück