BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Dr. Pföhler mahnt in Mainz Straßenbauprojekte an

Landesstraßen in Grafschaft, Sinzig, Ahrental-Waldorf, Oberzissen und im Vinxtbachtal genannt

Welche Straßenbauprojekte stehen auf der Wunsch- und Forderungsliste des Kreises Ahrweiler für die kommenden Jahre? Antwort auf diese Frage hat Landrat Dr. Jürgen Pföhler jetzt der Mainzer SPD-Fraktion gegeben. Konkret nennt Pföhler neun Straßen.

Der Ahrweiler Landrat wendet sich mit seinem Schreiben an den Vorsitzenden der SPD-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz, Joachim Mertes. Dieser hatte zuvor die Landräte gebeten, zur Planung des Doppelhaushaltes des Landes 2002/2003 Projekte "insbesondere des Landesstraßenbaus" zu benennen, für die bereits Baurecht bestehe.

Dr. Pföhler nutzt die Gelegenheit, um neben den Landesstraßen auf weitere Projekte im AW-Kreis hinzuweisen. So habe er "mit Bedauern feststellen müssen", dass die jüngst beschlossene Koalitonsvereinbarung des Landes "die für den Kreis Ahrweiler so wichtigen und bereits im Bundesverkehrswegeplan verankerten drei Ortsumgehungen nicht enthält". Dies seien die Umgehungen Bad Neuenahr-Ahrweiler, Bad Bodendorf/Lohrsdorf und Altenahr, bei denen es sich um Bundesstraßen handelt.

Dr. Pföhler bittet Mertes, sich bei der Landes- und der Bundesregierung mit Nachdruck für die zügige Realisierung dieser Projekte einzusetzen. Gleiches gelte für den Lückenschlusses der Eifelautobahn A 1, von der Pföhler "wichtige wirtschaftliche Impulse für den Kreis Ahrweiler" erwartet.

Bei den Landestraßen nennt Dr. Pföhler die L 79 von Grafschaft-Oevereich über Niederich und Leimersdorf bis zur Abzweigung in Richtung Birresdorf, die L 80 im Zuge der Ortsdurchfahrt Oeverich in Richtung Fritzdorf, die L 82 (Kreisel in der Sinziger Innenstadt), die L 82 zwischen Schloss Ahrental und Waldorf sowie die L 111 in der Ortsdurchfahrt Oberzissen. Für diese Straßen bestehe bereits Baurecht. Der Ahrweiler Landrat fordert Mainz auf, die entsprechenden Haushaltsmittel bereit zu stellen.

Unabhängig von diesen führt Landrat Pföhler weitere Landesstraßen auf, die sich in einem sehr schlechten baulichen Zustand befänden und dringend saniert werden müssten. Dies gelte vor allem für die Landesstraße L 87 zwischen Rheineck und Königsfeld. Pföhler bittet Mainz um eine "bald mögliche Sanierung" dieser Straße.

Außerdem macht Landrat Pföhler Mainz auf die Kreisstraßen aufmerksam. Bei den künftigen Haushaltsberatungen im Landtag müssten die allgemeinen und besonderen Finanzzuweisungen des Landes für die Unterhaltung und den Neubau der Kreisstraßen gesichert werden, fordert er. Nur mit Hilfe des Landes werde es den Kommunen künftig möglich sein, Investitionen in die Verkehrsinfrastruktur zu finanzieren, um damit auch die Lebensverhältnisse der Menschen und die Standortbedingungen der Wirtschaft zu verbessern.

Eine zukunftsgerichtete Verkehrsinfrastruktur sei vor allem für den ländlichen Raum "überlebenswichtig", betont Dr. Pföhler weiter, der sein Schreiben zugleich an die vier Landtagsabgeordneten aus dem Kreis Ahrweiler mit der Bitte um Unterstützung sandte. Der Kreis Ahrweiler selbst stelle bereits heute "ein erhebliches Investitionsvolumen" für die Kreisstraßen bereit.



Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 12.07.2001

<< zurück