BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Babette Täpper wird neue Dezernentin der Kreisverwaltung

Die Verwaltungsjuristin Babette Täpper wird neue Dezernentin für "Zentrale Aufgaben" in der Kreisverwaltung Ahrweiler. Die 39-Jährige Kreisverwaltungsdirektorin tritt ihr Amt am 1. August an und übernimmt die Nachfolge von Johannes Paffenholz, der vor wenigen Tagen in den Ruhestand getreten ist.

Landrat Dr. Jürgen Pföhler, der die nahtlose Paffenholz-Nachfolge bereits angekündigt hatte, schätzt Babette Täpper als "exzellente Juristin, die zudem über große Erfahrungen in der Kommunalpolitik verfügt und aus der Region stammt." Der Kreis- und Umweltausschuss habe sich einstimmig für Täpper ausgesprochen, betonte Pföhler. Frau Täpper übernehme eine Schlüsselposition innerhalb des Kreishauses.

Babette Täpper leitet derzeit das Rechtsamt beim Landkreis Stade südlich der Landesgrenze zu Hamburg in Niedersachsen. Sie wuchs in Andernach auf, studierte Rechtswissenschaft in Bonn und absolvierte ihr Rechtsreferendariat beim Landgericht Kleve. "Ich freue mich, dass die Wahl auf mich gefallen ist. Und gemeinsam mit meinem Lebensgefährten freue ich mich auf den Umzug in den Kreis Ahrweiler", sagte Babette Täpper, die in ihrer Arbeit für den AW-Kreis "eine neue Herausforderung" sieht.

Die damalige Entscheidung, nach Norddeutschland zu gehen, von wo ihr Vater stamme, habe sie nie bereut, erklärte Täpper weiter. Zu ihren Aufgaben beim Landkreis Stade zählten die Prozessführung, die rechtliche Beratung der Verwaltung und der kreisangehörigen Gemeinden, die Ausbildung der Referendare, Sonderaufgaben sowie die Koordinierung und Wahrnehmung der Interessen der acht niedersächsischen Landkreise in der Gemeinsamen Landesplanung Schleswig-Holstein/Hamburg/Niedersachsen (Metropolregion Hamburg).

 

Hinweis an die Zeitungen: Zu diesem Artikel erhalten Sie per Mail ein Foto von Frau Täpper.





Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 12.07.2001

<< zurück