BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Hoheitliche Hände spenden für "Nachbar in Not"

Lukas Latz und Jaqueline Seidler überreichen 1.000 Mark aus Kalenborn

Aus einer neuen Idee wurde ein Volltreffer für den Spendentopf "Nachbar in Not": Die Freiwillige Feuerwehr Kalenborn um ihren langjährigen Wehrführer Bruno Baggeler wollte das Gemeinschaftsleben im Ort aktivieren und stellte zum ersten Mal eine eigene Karnevalssitzung auf die Beine. Der Erlös, so sagten sich die Macher der Kalenborner Fete, sollte einem sozialen Zweck zugute kommen.

Gesagt, getan. Nachdem jetzt alle Nachbereitungen der Feier abgeschlossen sind, erhielt Landrat Dr. Jürgen Pföhler einen Scheck im Wert von 1.000 Mark. Dafür sagte der Landrat den Kalenbornern ein herzliches Dankeschön und versprach, dass dieses Geld wie immer bei "Nachbar in Not" ohne einen Pfennig Abzug an jene Menschen im Kreis Ahrweiler fließt, die ohne eigenes Verschulden in finanzielle Schwierigkeiten geraten sind. Dr. Pföhler nahm den Scheck aus hoheitlichen Händen in Empfang: Das Kalenborner Kinderprinzenpaar Lukas Latz und Jaqueline Seidler waren gemeinsam mit Wehrführer Bruno Baggeler und Manfred Latz, dem Vater des Kinderprinzen, in die Kreisstadt gefahren. Manfred Latz, ebenfalls Feuerwehrmitglied in Kalenborn, vertrat zugleich die Raiffeisenbank Grafschaft, die den Betrag auf 1.000 Mark aufgerundet hatte.

(Bereits am 30.07. erschienen)



Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 02.08.2001

<< zurück