BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Ehemaliges Freizeitcamp soll Stätte der Jugendbegegnung werden

Kreis bewilligte Zuschuss für Einrichtung in Bad Breisig mit 25.000 Mark

Für den Umbau und die Modernisierung des ehemaligen Europäischen Jugendlagers und Freizeitcamps in Bad Breisig erhält das Freizeitpädagogische Zentrum Bad Breisig e.V. einen Kreiszuschuss in Höhe von 25.000 Mark. Den Bewilligungsbescheid hat Landrat Dr. Pföhler jetzt unterschrieben.

Der Jugendhilfeausschuss des Kreises hatte bereits in seiner Sitzung im Juni vergangenen Jahres einem Zuschuss zugestimmt. Da die Gesamtfinanzierung des Projektes aber erst kürzlich sichergestellt werden konnte, war eine frühere Bewilligung des Zuschusses durch die Kreisverwaltung nicht möglich.

Das Freizeitpädagogische Zentrum Bad Breisig e.V. beabsichtigt, in der Anlage eine überregionale Stätte der Jugendbegegnung und der Jugendbildung einzurichten. Die Einrichtung, die aus 26 Einzelhütten und zentralen Gebäuden besteht, soll so umgebaut werden, dass Kinder, Jugendliche und Familien diese als Freizeit- und Bildungseinrichtung nutzen können. Schwerpunkte der Tätigkeit sollen in internationalen Begegnungen sowie im interkulturellen Austausch liegen.

Zuletzt waren in der Anlage Asylbewerber untergebracht. Träger des gegen Ende der 60er Jahre am Ortsrand von Bad Breisig errichteten Freizeitcamps war bis zu Beginn der 80er Jahre die gemeinnützige Deutsche Gesellschaft für internationalen Jugendaustausch und bis Ende 1995 der CVJM-Nordbund e.V. Hamburg.

Im Rahmen des jetzt anstehenden Umbaus ist vorgesehen, die Entwässerungsanlage, die Aufenthaltsgebäude, die Sanitäranlagen, die Beheizung und die Elektroinstallation zu erneuern.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 24.08.2001

<< zurück