BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Land soll das Forschungsprojekt Medizinrobotik im Kreis halten

Landrat: "Ehrgeiziges Projekt paßt ideal zum Profil des Kreises Ahrweiler"

Das Land hat erste Gespräche geführt, um zu klären, ob und wie das Forschungsprojekt zur Entwicklung intelligenter Medizinroboter im Kreis Ahrweiler, das bislang durch eine gleichnamige Gesellschaft an der Landskroner Straße in Bad Neuenahr-Ahrweiler betrieben wurde, fortgeführt werden kann. Diese Antwort erhielt Landrat Dr. Pföhler jetzt aus dem rheinland-pfälzischen Wirtschaftsministerium, das für die Fortführung offenbar erste positive Signale aus der Region erhielt. Pföhler hatte sich nach Mainz gewandt und sich dafür eingesetzt, das Forschungsprojekt im Kreis Ahrweiler zu halten.

"Das ehrgeizige Projekt paßt ideal zum Profil des Kreises Ahrweiler als "medicine valley". Wir müssen deshalb alles daran setzen, daß es im Kreis fortgeführt werden kann," so der Landrat. Das Ministerium stimmt mit dem Landrat darin überein, daß die Entwicklung intelligenter Medizinroboter wissenschaftlich eine "große Herausforderung" darstelle. Zudem beinhalte dies ein "sehr großes Innovationspotenzial" und biete wirtschaftlich "eine ausgezeichnete Chance für Unternehmensgründungen und die Schaffung hochqualifizierter Arbeitsplätze". Insbesondere vor dem Hintergrund der bereits in der Gesundheits- und Fitnessregion Kreis Ahrweiler vorhandenen Einrichtungen würden sich "hervorragende Kooperationsmöglichkeiten" ergeben, die in einem Forschungsprojekt zur Entwicklung intelligenter Medizinroboter von "unschätzbarem Wert" seien.

"Der Gesundheitssektor ist -neben den Informations- und Telekommunikationstechnologien- die Boom-Branche der Zukunft," hatte der Landrat in seinem Schreiben an das Wirtschaftsministerium unterstrichen. Dies gelte umso mehr, als der Kreis Ahrweiler sich im Rahmen des Bonn/Berlin-Ausgleichs zusammen mit der Region Bonn/Rhein-Sieg/Ahrweiler entsprechend positioniert habe. Hochkarätige Einrichtungen und Forschungsprojekte würden zu dieser Profilierung maßgeblich beitragen und entscheidende Impulse für Unternehmensansiedlungen aus diesem Bereich geben.



Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 31.08.2001

<< zurück