BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Pfarrer wegen Doppelmordes an zwei Frauen hingerichtet

Das Heimatjahrbuch 2002 bietet Außergewöhnliches und Anspruchsvolles - Neues Standardwerk für "sensationelle 9,90 Mark" im Buchhandel, ab Januar 5,06 Euro

Es ist das bislang umfangreichste Werk seiner Geschichte, die bis ins Jahr 1926 zurück reicht: das Heimatjahrbuch des Kreises Ahrweiler 2002. Es umfasst 276 Seiten, kostet nach wie vor 9,90 Mark und ist in diesen Tagen im Buchhandel erhältlich.

"Das neue Jahrbuch zeigt den modernen Kreis Ahrweiler, in dem die Weichen für die Zukunft gestellt sind, der sich aber ebenso seiner reichen Vergangenheit und seines kulturellen Erbes bewusst ist," äußerte sich Landrat Dr. Jürgen Pföhler anerkennend über das neue Standardwerk.

63 Frauen und Männer haben mitgewirkt, haben Beiträge und Ideen geliefert. Diesen Mitarbeitern sagte der Landrat ein herzliches Dankeschön: "Ohne die ehrenamtliche schriftstellerische Arbeit dieser Menschen wäre die Herausgabe unseres Heimatkundebuches vor allem in dieser Vielfalt niemals möglich." Neben den Autoren galt der Dank Dr. Pföhlers der Setzerei MW Grafiksatz in Mayen und dem Weiss-Verlag in Monschau "für die seit Jahren bestehende sehr gute Zusammenarbeit".

Wichtig auch: Das Jahrbuch 2002 bleibe "sensationell günstig", so Pföhler. Die Schrift in festem Einband kostet unverändert 9,90 Mark, ab 1. Januar 2002 dann 5,06 Euro.

Und: Im Internet finden Interessierte sämtliche Inhaltsverzeichnisse aller bisherigen Jahrgänge; zudem sind die Beiträge nach Autoren von A bis Z erfasst ( www.kreis.aw-online.de , dann "Kultur-Info" anklicken). Die Kreisverwaltung arbeitet sogar an einer Volltext-Einstellung sämtlicher Jahrbücher. Fazit: Das umfangreiche Register als wahre Fundgrube für Heimatforscher kommt auch per Bildschirm an den heimischen Schreibtisch.

Was bietet das neue Werk? Das Heimatjahrbuch 2002 präsentiert den Kreis Ahrweiler im Spannungsfeld zwischen Historie und Moderne. Deutlich wird dies bereits durch die farbige Titelseite mit der Fachhochschule Remagen, dem "Talent" auf der Ahrtalbahn, der Erlebniswelt Nürburgring und der Burg Olbrück als Motiven.

Die aktuelle Chronik hält zentrale Ereignisse der vergangenen Monate in Wort und Bild fest. Weitere aktuelle Themen: der Kreis Ahrweiler auf dem Wege zum "Medicine Valley", das Arp-Museum Bahnhof Roldandseck, der Hochschulstandort RheinAhrCampus Remagen, die Euro-Umstellung bei der Spielbank Bad Neuenahr oder die Fremdenverkehrsregion Kreis Ahrweiler mit ihren neuen Vermarktungskonzepten und Kooperationen.

Zwei Kultur Schaffende werden vorgestellt: der Regisseur Anno Saul und der Musiker Joachim Gies. Zur im AW-Land gesprochenen Sprache gibt es eine Standortbestimmung. Titel: "Mundart im Kreis Ahrweiler". Eine Reihe von Beiträgen beleuchtet die Vor- und Frühgeschichte bis zur Zeitgeschichte. Die Themen unter anderem: ein spät-altsteinzeitlicher Siedlungsplatz bei Bad Breisig, die Gewinnung und Verarbeitung von Eisenerz-Vorkommen im Wehrer Kessel, der "Barbarossa-Mythos" in Sinzig, die Entwicklung der Backsteinbauten auf der Grafschaft oder das Hotel "Zur Krone" in Burgbrohl.

Schaurig, aber unterhaltsam: Ein Blick in die Kriminalgeschichte enthüllt, dass ein aus Ahrweiler stammender Pfarrer 1803 wegen eines Doppelmords an zwei Frauen hingerichtet wurde. Weitere Stichworte: das Leben der Gesellschaft Jesu in Maria Laach (1863-1892), der weltbekannte Dichter Guillaume Apollinaire und seine Beziehungen zum Kreis Ahrweiler, die Auflösung des Kreises Adenau im Jahre 1932, das Evangelische Gemeindehauses Bad Neuenahr, die Schule Calvarienberg in Ahrweiler, die Maristenschule in Remagen und die Internationale Film-Union Remagen.

Unterhaltung und Literatur kommen ebenfalls nicht zu kurz. Erzählungen und Gedichte finden sich im Heimatjahrbuch 2002 ebenso wie ein Mundartbeitrag in Prosa und ein Mundartgedicht. Der jährliche Literaturbericht mit ausgewählten Rezensionen stellt Neuerscheinungen aus dem Kreisgebiet vor.

(Bereits am 6.11.2001 erschienen)



Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 08.11.2001

<< zurück