BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Höhere Berufsfachschule Medien kommt 2002/2003 an die BBS

"Harte Nuss geknackt" - Landrat Dr. Pföhler: "Weg frei für innovative Schulform" - Schulleiter Rieck: "Dringender Wunsch der Schüler"

Die Einrichtung des Bildungsgangs "Höhere Berufsfachschule Medien" an der Berufsbildenden Schule Bad Neuenahr-Ahrweiler zum Schuljahresbeginn 2002/2003 wird vom Kreis Ahrweiler als Schulträger wie der Schule selbst einhellig begrüßt. Das haben Landrat Dr. Jürgen Pföhler und der Schulleiter, Oberstudiendirektor Hans-Werner Rieck, bekräftigt.

"Es galt eine harte Nuss zu knacken," sagte Dr. Pföhler, "aber jetzt ist der Weg frei für eine innovative Schulform, die exakt ins Anforderungsprofil des Arbeitsmarktes passt". Dieser Bildungsgang mit den Berufsfeldern Medien-, Computer- und Informationstechnologie eröffne den Jugendlichen die Möglichkeit, eine Schlüsselqualifikation für das 21. Jahrhundert und damit optimale Perspektiven auf dem Arbeitsmarkt zu erlangen.

Dort seien diese Berufsfelder sehr gefragt. Nach den Worten Dr. Pföhlers belegt eine Studie der Industrie- und Handelskammer Bonn/Rhein-Sieg, dass die Unternehmen 2.500 Arbeitsplätze der IT-Branche (Information und Telekommunikation) in der Region nicht besetzen können, weil geeignete Fachkräfte fehlen.

Das grüne Licht komme zwar recht spät - "aber es kommt", betonte der Landrat mit Blick auf die seit Jahren anhaltenden Bemühungen der politisch Verantwortlichen im Kreis Ahrweiler, die Medienfachschule in der Kreisstadt einzurichten.

Schulleiter Rieck, der sich bei allen Beteiligten für die Hilfe im Vorfeld der jetzt vom Mainzer Bildungsministerium bekannt gegebenen Entscheidung bedankte, sprach von einer "sinnvollen Ergänzung zu unserem bisherigen Fächerangebot". Die neue Fachschule für Medien entspreche "dem seit Jahren dringenden Wunsch unserer Schülerinnen und Schüler", betonte Rieck.

Der Kreis- und Umweltausschuss des Kreises Ahrweiler hatte sich einstimmig für diesen neuen Bildungsgang ausgesprochen. Die finanziellen Voraussetzungen hatte der Kreis Ahrweiler bereits in seinem derzeitigen Haushalt geschaffen. Landrat Pföhler will sich dafür einsetzen, "dass der Kreistag die Mittel auch für das Haushaltsjahr 2002 bewilligt, auch wenn sich die Haushaltslage derzeit äußerst schwierig darstellt." Pföhler hatte sich in den vergangenen Monaten mehrfach an die Landesregierung in Mainz gewandt, um dem Wunsch der Schule und des Schulträgers Nachdruck zu verleihen.



Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 15.11.2001

<< zurück