BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

"Runder Tisch" soll Hilfe für geistig Behinderte koordinieren

Landrat im Grundsatzgespräch mit Caritas und Lebenshilfe - Betriebe als Partner gewünscht

Die Hilfen für geistig behinderte Menschen im Kreis Ahrweiler sollen intensiver koordiniert werden. Ein "Runder Tisch der Behindertenhilfe" mit den beteiligten Verbänden und Dienststellen soll helfen, dieses Ziel zu erreichen. Das ist das Ergebnis eines Grundsatzgesprächs zwischen Landrat Dr. Jürgen Pföhler und Vertretern der Caritas-Werkstätten sowie der Lebenshilfe Kreisvereinigung Ahrweiler.

Der Runde Tisch soll nach den Worten Dr. Pföhlers dazu dienen, die Interessen geistig behinderter Menschen im Kreis Ahrweiler zu stärken. Das jetzige Treffen mit den Verbänden sollte Perspektiven von künftigen Angeboten und Hilfen ausloten. Wichtigste Gesprächsteilnehmer waren die Vorsitzende der Lebenshilfe-Kreisvereinigung Ahrweiler e.V., Ellen Pfeifer, und der Direktor der Caritas Werkstätten im Caritasverband Trier e.V., Michael Kröselberg. Die Caritas-Werkstätten beschäftigen in der Werkstatt St. Elisabeth Sinzig 150 behinderte Menschen.

An diesem Runden Tisch sollen die Vertreter der Behindertenhilfe, der Schulträger, der Kindertagesstätten, der Handwerkskammer sowie der Industrie- und Handelskammer, des Arbeitsamtes und der Kreisverwaltung sitzen. Dabei gelte es Fragen zu erörtern wie: Welche Angebote für Menschen mit geistiger Behinderung sollte es im AW-Kreis geben? Wie lässt sich der künftige Bedarf für die einzelnen Angebote einschätzen? Welche Anbieter kommen für diese Aufgaben in Frage?

Ein erster konkreter Schritt: Die Verantwortlichen wollen auf Betriebe zugehen, die als Kooperationspartner eintreten und behinderten Menschen die Möglichkeit zum Einstieg in einen Beruf verschaffen oder ihnen sogar einen Arbeitsplatz anbieten.

 

Hinweis an die Zeitungen: Zu diesem Artikel erhalten Sie ein Foto. Bildunterzeile:

Wollen die Behindertenhilfe koordinieren: Ellen Pfeifer (v.l.), Volker Kilian (Schatzmeister der Lebenshilfe), Landrat Dr. Jürgen Pföhler, Kreisverwaltungs-Dezernent Klaus Kniel und Michael Kröselberg.





Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 14.12.2001

<< zurück