BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Das Are-Gymnasium bietet neuen PC-Raum mit bilingualem Unterricht

Landrat Dr. Pföhler: Systemkoordinator soll Internet und andere Neuen Medien systematisch nach vorne bringen

Die Ära der Schulen im Kreis Ahrweiler ist eingeläutet. 29 Millionen Euro hat der Kreistag bis 2005 für Erweiterungs- und Sanierungsarbeiten an den kreiseigenen Schulen bereitgestellt. Zudem ist eine Internet-Offensive in vollem Gange. Dabei werden die Schulen verkabelt und neue EDV-Räume eingerichtet.

Am Are-Gymnasium Bad Neuenahr lässt sich der technische Fortschritt derzeit deutlich beobachten: Ein neuer PC-Raum und bilingualer Unterricht - das sind zwei aktuelle Schlaglichter. Landrat Dr. Jürgen Pföhler, der das "gewaltige Investitionsprogramm" für die Schulen als "Herkulesaufgabe" bezeichnete, und der Staatssekretär im Mainzer Bildungsministerium, Joachim Hofmann-Göttig, besuchten jetzt das "Are" und erörterten den Stand der Technik gemeinsam mit Schulleiter Dieter Valnion.

Alle kreiseigenen Schulen werden im Rahmen einer EDV-Konzeption des Kreises mit einer Netzwerkverkabelung ausgestattet. Jeder Klassenraum sowie Bibliotheken, Vorbereitungsräume und Schülerräume erhalten einen Netzwerkanschluss, der die Internet-Anbindung ermöglicht. Das Ganze läuft über den kostenlosen T@School-Anschluss mit T-DSL, der über die bundesweite Aktion "Schulen ans Netz" der Deutschen Telekom allen Schulen kostenlos zur Verfügung steht.

An der Nahtstelle zwischen den Schulen und der Kreisverwaltung wurde mit Michael Lambert ein Systemkoordinator installiert. Dieser soll nach den Worten von Landrat Dr. Pföhler "das Internet und andere Neuen Medien systematisch in unseren Schulen nach vorne bringen".

Mehrere Schulen leisten bereits seit Jahren wertvolle Aktivitäten bei den Neuen Medien, lobte Dr. Pföhler Schulleiter und Fachlehrer nicht nur des Are-Gymnasiums. Mit dem neuen Fachmann in Diensten des Kreises sei aber noch mehr möglich. Zudem solle Lambert helfen, die technische Ausstattung an den einzelnen Schulstandorten zu systematisieren und den Austausch von Fachinformationen zwischen den Schulen zu intensivieren, sagte Pföhler.

Konkret zum Are: Um eine moderne Infrastruktur zu schaffen, wurden die PCs seit Sommer 2001 erneuert. Das aktuelle Teilergebnis: ein komplett modernisierter EDV-Raum mit 16 Schülerarbeitsplätzen, einem Lehrerarbeitsplatz sowie einem Server, der unter anderem die Anbindung ans Internet ermöglicht. Weitere Rechner mit Internetzugang stehen den Schülern in den Fachräumen und der Bibliothek zur Verfügung. Ein Notebook mit Beamer kann in den Klassenräumen zur Präsentation genutzt werden.

In diesem Multimedia-Raum findet jetzt ein ebenfalls neues Angebot des Are-Gymnasiums statt, nämlich der Mathematikunterricht der Klasse 10c in englischer Sprache. Bisher wurden Geschichte und Erdkunde ab der 7. Klasse systematisch in Englisch unterrichtet. Im neuen EDV-Raum kommunizieren Schüler und Lehrer mündlich und schriftlich in Englisch und nutzen dazu auch eine spezielle Mathematik-Software am PC.

Systemkoordinator Michael Lambert hat die technische Konzeption gemeinsam mit der Schule erstellt und die Einrichtung unterstützt. Diese technische Infrastruktur gewährleiste einen modernen Unterricht und sei ein weiterer Baustein für das multimediale Lernen; darin waren sich die Besucher am Are einig. In nächster Zeit wird die Schule um einen weiteren EDV-Raum mit ähnlicher Ausstattung erweitert.

In Eigenregie betreiben Schülerinnen und Schüler des ARE-Gymnasiums bereits seit drei Jahren unter der Anleitung des Netzwerkbetreuers Heribert Schieler ein Internet-Café. Diese in Eigenleistung entstandene Einrichtung, die allen Schülern ständig zur Verfügung steht, profitiert nun auch von den neuen technischen Möglichkeiten.

Das Mainzer Bildungsministerium hat in einem umfangreichen Lehrerfortbildungsprogramm mit Firmen aus der Privatwirtschaft (Intel und Microsoft) die Voraussetzungen dafür geschaffen, dass möglichst viele Lehrer mit ihren Schülern die neue Technik umsetzen können. Nach Abschluss der Maßnahmen können 90 Prozent der Kolleginnen und Kollegen des Are-Gymnasiums das neue PC-Labor nutzen.



Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 18.01.2002

<< zurück