BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Umwelt schonende Landwirtschaft wird wieder gefördert

Auch Neueinsteiger in ökologischen Landbau können Anträge stellen

Auf das neue Antragsverfahren zum Förderprogramm Umwelt schonende Landbewirtschaftung (FUL 2002) macht die Kreisverwaltung Ahrweiler Landwirte und Winzer aufmerksam. Das Verfahren ist vom 29. April bis 5. Juli 2002 eröffnet.

Das Mainzer Landwirtschaftsministerium habe mitgeteilt, dass die zur Verfügung stehenden Mittel wegen der allgemeinen Haushaltssituation auf agrarstrukturelle Schwerpunkte konzentriert würden. Die Antragsverfahren in den vergangenen Jahren hätten dazu geführt, dass sich der Gesamtumfang des FUL einschließlich der Programmteile des Umweltministeriums und der Vorläuferprogramme (Mittelgebirgs- und Talauenprogramm) landesweit auf mehr als 12.000 Teilnehmer und eine Fläche von 147.000 Hektar erhöht habe. Dies entspreche rund 21 Prozent der landwirtschaftlich genutzten Fläche.

Ein uneingeschränktes Förderangebot würde jedoch zwangsläufig zu finanziellen Einschnitten bei wettbewerbsverbessernden Maßnahmen wie der einzelbetrieblichen Investitionsförderung, der Bodenordnung, der Förderung der Vermarktung und der Junglandwirteförderung führen. Dies sei jedoch nicht wünschenswert.

Neueinsteiger haben im jetzt anlaufenden Verfahren die Möglichkeit, Anträge für die Umstellung auf ökologischen Landbau und alle auf Einzelflächen bezogenen FUL-Programmteile einschließlich der Förderangebote des Umweltministeriums zu stellen. Das Antragsverfahren für die erstmalige Förderung des Umwelt schonenden Acker-, Obst- und Weinbaus sowie der gesamtbetrieblichen Grünland-Extensivierung (Grünlandvariante 1) wird in 2002 jedoch aus Finanzierungsgründen ausgesetzt.

Ausgenommen von diesem vorübergehenden Antragsstopp sind Landwirte und Winzer, die sich am bisherigen FUL beteiligen und deren Bewirtschaftungsverträge im Jahr 2002 auslaufen. Bestehende Verträge haben die Teilnehmer am integriert-kontrollierten und am ökologischen Landbau sowie an der Grünlandvariante 1 (einschließlich Mittelgebirgsprogramm) des "alten" FUL. Diesen Landwirten wird das Angebot unterbreitet, eine unmittelbare Anschlussförderung in den entsprechenden Programmteilen des neuen FUL zu beantragen. - Info: Kreisverwaltung Ahrweiler, Ruf 02641/975-380 und 975-288.



Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 05.04.2002

<< zurück