BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Fußball weiterhin furios - Kendo noch ganz klein

Sportstatistik: Jeder dritte AW-Bürger ist Mitglied eines Sportvereins - Landrat: "Fördertöpfe für Vereine und das Ehrenamt noch besser nutzen"

Fast jeder dritte Einwohner des Kreises Ahrweiler ist Mitglied eines Sportvereins, König Fußball regiert unangefochten bei den Sportarten, und der TV Bad Neuenahr ist der Verein mit den meisten Mitgliedern im AW-Land. Das geht aus der Mitgliederstatistik des Sportbundes Rheinland für das Jahr 2002 hervor.

189 Vereine zwischen Oberwinter und Ohlenhard sowie zwischen Weibern und Gelsdorf stehen den AW-Bürgern offen. Diese Zahl zeigt nach den Worten von Landrat Dr. Jürgen Pföhler, "dass bei uns ein breites, vielfältiges Sportangebot besteht." Pföhler, der vor allem die Arbeit der ehrenamtlichen Helfer als "lebenswichtig für die Vereine" und als "wichtige soziale Leistung für die Allgemeinheit" lobte, verwies in diesem Zusammenhang nochmals auf die beiden Fördertöpfe, mit denen der Kreis Ahrweiler Vereinen - nicht nur den Sportvereinen - und dem Ehrenamt finanziell unter die Arme greift: "Der Sport bei uns lebt. Mit unserer Förderung liegen wir daher goldrichtig. Die Vereine sollten diese Fördermöglichkeit aber noch besser nutzen." Wichtig: Die Förderanträge müssen beim Kreis vor Beginn der förderfähigen Maßnahme vorliegen.

Einige Fakten aus dem Sportbund-Zahlenwerk mit Blick auf das AW-Land (Stand 1. Januar 2002): Von den rund 130.000 Einwohnern sind 39.548 als aktives oder inaktives Mitglied in einem Sportverein gemeldet. Das entspricht 30,4 Prozent aller AW-Bürger; 23.791 davon sind männlich, 15.757 weiblich. Bei den Altersklassen dominieren die 7- bis 14-Jährigen, die 27- bis 40-Jährigen, die 41- bis 60-Jährigen und die über 61-Jährigen.

Von den mitgliederstärksten Vereinen ist bekannt, wie hoch der Anteil an Jugendlichen bis zum 18. Lebensjahr ist. Beim TV Bad Neuenahr sind dies 34 Prozent, beim TuWi Adenau 42 Prozent, beim Post-SV Remagen 27 Prozent, beim TuS Ahrweiler 38 Prozent und beim TV Sinzig 50 Prozent.

Der Vereinsvorsitz befindet sich fast immer in Männerhand. Unter den 189 Vorsitzenden wurden nur 17 Frauen gezählt; bei den stellvertretenden Vorsitzenden sieht es schon anders aus: 26 Frauen. Geschäftsführerinnen gibt es immerhin 52, Schatzmeisterinnen 51.

Die zehn mitgliederstärksten Sportvereine im AW-Kreis, die im Sportbund Rheinland gemeldet sind: TV Bad Neuenahr (1.843 Mitglieder), TuWi Adenau (1.401), Post-Sportverein Remagen (1.389), TuS Ahrweiler (1.108), TV Sinzig (1.068), SV Dernau (917), TV Remagen (860), SC Niederzissen (799), Sportgemeinschaft Bad Breisig (734), VfL Brohl (702).

Fußball bleibt die unangefochtene Nummer 1 bei den Sportarten. 12.693 Kinder, Jugendliche und Erwachsene sind in 73 Vereinen und Abteilungen der insgesamt 189 Vereine gemeldet. Auf den weiteren Plätzen folgen Turnen (9.152 Sportlerinnen und Sportler), Tennis (3.266), Leichtathletik (2.184) und Tischtennis (1.911). Das Schlusslicht bleibt einer Randsportart vorbehalten: Beim Kendo, einem Kampfsport mit Fechtstöcken aus Bambus, sind AW-weit sechs Mitglieder registriert.

Info zur Vereins- und Ehrenamtsförderung des AW-Kreises: Kreisverwaltung Ahrweiler, Abteilung Schulen, Kultur und Sport, Wilhelmstraße 24-30, 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler, Hans Schlömer und Doris Schweitzer, Ruf 02641/975-358 und 975-241, Fax 975-537, Mail: info@kreis-ahrweiler.de , Internet: www.kreis.aw-online.de (unter "Bürger-Info").



Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 23.05.2002

<< zurück