BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Die Ahrtalbahn fasst Tritt

Ein- und Ausstieg wird erleichtert - Landrat: "Vor allem für ältere und behinderte Menschen hilfreich"

Gute Nachricht für Fahrgäste der Ahrtalbahn: Die neuen Talent-Fahrzeuge der Baureihe VT 643 werden nachgerüstet und mit ausfahrbaren Trittstufen versehen. "Diese Technik an den Türen dient vor allem älteren und behinderten Menschen", erklärte Landrat Dr. Jürgen Pföhler, der sich jüngst erneut für diese Nachrüstung an den Zügen eingesetzt hatte.

In einem Schreiben an den Zweckverband Schienenpersonen-Nahverkehr Rheinland-Pfalz Nord in Koblenz hatte Dr. Pföhler auf das Problem beim Ein- und Aussteigen insbesondere an den Bahnhaltestellen "Ahrweiler Markt" und "Ahrweiler Bahnhof" hingewiesen. "Zu weit oder zu hoch" sei der Abstand zwischen Bahnsteigen und Zügen für viele Fahrgäste, so Pföhler.

Die DB-Regio hat jetzt zugesagt, alle Talent-Fahrzeuge VT 643 bis Jahresende mit ausfahrbaren Trittstufen umzurüsten. Dies vereinfache den Ein- und Ausstieg "wesentlich", betont die Bahn. Während der Umrüstung müsse der Verkehr allerdings auf ältere Fahrzeuge umgestellt werden. Ab 16. Juni seien im Dernauer Takt zwischen Remagen und Dernau vorübergehend ältere Triebwagen im Einsatz. Wie die Bahn weiter meldet, stehen nach dieser Umbauphase zum Fahrplanwechsel am 15. Dezember 2002 genügend Fahrzeuge der neuen Baureihe VT 643 zur Verfügung, um zwischen Ahrbrück und Bonn Hauptbahnhof einen Stundentakt anbieten zu können.



Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 04.06.2002

<< zurück