BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Bei Direktanlieferung von Sperrmüll fallen Gebühren an

Die Anlieferung von Sperrmüll beim Abfallwirtschaftszentrum „Auf dem Scheid“ bei Niederzissen und der Umladestation Leimbach ist nach wie vor gebührenpflichtig. Dar-auf weist der Abfallwirtschaftsbetrieb Landkreis Ahrweiler (AWB) ausdrücklich hin.

Anfang des Jahres hat der AWB das Entsorgungssystem für Sperrmüll kreisweit auf ein bürgerfreundliches System umgestellt: Der Sperrmüll aus Haushalten wird vom Entsorgungsunternehmen am Grundstück des Abfallbesitzers abgeholt. Dieser Service steht den Bürgerinnen und Bürgern zweimal im Jahr kostenfrei zur Verfügung. Die Ab-sendung der entsprechenden Entsorgungskarte aus dem Abfallratgeber genügt. Wer mehr als zweimal Sperrmüll abholen lassen möchte, muss dafür eine Gebühr bezahlen.

Um Missbrauch zu vermeiden, gilt die Gebührenpflicht auch für das Anliefern von Sperrmüll beim Abfallwirtschaftszentrum „Auf dem Scheid" und der Umladestation Leimbach. Daran hat sich auch nach der Einführung des neuen Abfuhrsystems nichts geändert, heißt es von Seiten des AWB. Die Anlieferungskosten für Kleinanlieferer bis 100 kg betragen 10 Euro, so der AWB weiter. Größere Mengen werden genau nach Gewicht abgerechnet.

Wer dazu noch Fragen hat, kann sich an die Abfallberatung des AWB unter der Ruf-nummer 0800- 858 858 wenden oder im Internet unter www.aw-online.de/awb nachschauen.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 28.06.2002

<< zurück