BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Grünes Licht für Bodenentnahme an der Deponie Brohl-Lützing

Verwaltungsgericht bestätigte die Erlaubnis der Unteren Wasserbehörde

Der Abfallwirtschaftsbetrieb Landkreis Ahrweiler (AWB) kann die Maßnahmen zur Oberflächenabdichtung und Rekultivierung der Hausmülldeponie Brohl-Lützing wie geplant fortführen. Der AWB hat heute die entsprechende Entscheidung des Verwaltungsgerichtes Koblenz erhalten. Das Gericht hat die wasserrechtliche Erlaubnis der Unteren Wasserbehörde zur Entnahme von Bodenmaterial aus einem Nachbar-grundstück der Deponie und die sofortige Vollziehbarkeit der Genehmigung bestätigt.

Hintergrund des Beschlusses des Verwaltungsgerichtes war ein entsprechender Antrag der Ortsgemeinde Brohl-Lützing. Die Ortsgemeinde hatte Widerspruch gegen die wasserrechtliche Erlaubnis erhoben und beim Gericht die Aufhebung der sofortigen Vollziehung beantragt. Damit sollte die Entnahme von rund 22.000 Kubikmetern Erdboden aus dem benachbarten Grundstück verhindert werden. Als Gründe führte die Ortsgemeinde landespflegerische und verkehrstechnische Überlegungen an.

Das Gericht kam zu dem Ergebnis, dass die Untere Wasserbehörde die gemeindlichen Belange bei ihrer Entscheidung ausreichend berücksichtigt hat und bestätigte insoweit die Genehmigung.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 02.07.2002

<< zurück