BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Land belohnt Integration von Schwerbehinderten ins Arbeitsleben

Wettbewerb gilt für alle Wirtschaftsbereiche – Bewerbungsfrist läuft

Auch in diesem Jahr zeichnet das rheinland-pfälzische Ministerium für Arbeit, Soziales, Familie und Gesundheit wieder Arbeitgeber mit einem Landespreis aus, die in hervorragender Weise Arbeitsmöglichkeiten für schwerbehinderte Menschen geschaffen haben. Darauf macht Landrat Dr. Jürgen Pföhler Betriebe, Unternehmen und Einrichtungen im Kreis Ahrweiler aufmerksam. Der Wettbewerb gilt für alle Wirtschaftsbereiche und den öffentlichen Dienst mit Sitz in Rheinland-Pfalz.

Neben dem Landespreis für beispielhafte Beschäftigung Schwerbehinderter vergibt das Land einen Sonderpreis an Betriebe und Dienststellen, „die aufgrund der Nichterfüllung der Beschäftigungsquote keine Chance haben, in die engere Auswahl zu gelangen, aber dennoch lobens- und anerkennenswerte Aktivitäten zur Integration schwerbehinderter Menschen in das Arbeitsleben entfaltet haben“, heißt es aus dem Mainzer Landesamt für Soziales, Jugend und Versorgung.

Die Auswahl der Preisträger trifft eine Jury, die sich aus den Mitgliedern des Beratenden Ausschusses beim Integrationsamt zusammensetzt. Folgende Kriterien werden bewertet:

 Höhe der Beschäftigungsquote schwerbehinderter und gleichgestellter Menschen,
 Beschäftigung schwerbehinderter und gleichgestellter Arbeitnehmer durch nicht der Beschäftigungspflicht unterliegende Arbeitgeber,
 Beschäftigung schwerbehinderter Arbeitnehmer, die nach Art und Schwere ihrer Behinderung besonders betroffen sind,
 Einstellung schwerbehinderter oder gleichgestellter Menschen seit 01.01.2000,
 Schaffung behindertengerechter Arbeits- und Ausbildungsplätze seit 01.01.2000,
 besondere Aufwendungen zur Schaffung und Erhaltung von Arbeitsplätzen schwerbehinderter Menschen seit 01.01.2000,
 Unternehmensphilosophie zur Integration schwerbehinderter Menschen im Arbeitsleben,
 Abschluss einer Integrationsvereinbarung.

Bewerbungen können bis zum 15. August beim Landesamt für Soziales, Jugend und Versorgung, Integrationsamt, Am Rodelberg 21, 55131 Mainz, eingereicht werden.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 04.07.2002

<< zurück