BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Auch der Kreis Ahrweiler ist beim „Tag des offenen Denkmals“ wieder dabei

Am 8. September sind sechs AW-Denkmäler für den Interessierten geöffnet

In diesem Jahr findet er bereits zum zehnten Mal statt: Der „Tag des offenen Denkmals“. Unter dem Motto „Ein Denkmal steht selten allein. Straßen, Plätze und Ensembles“ präsentieren am Sonntag, den 8. September, Dome, Villen, Schlösser, alte Industrieanlagen, Kirchen und andere Kulturdenkmäler dem interessierten Betrachter ihr Innenleben, das oftmals sonst nicht für die Öffentlichkeit zugänglich ist.

Im Kreis Ahrweiler öffnen sechs historische Bauwerke ihre Pforten. Die Kreisverwaltung stellt die Objekte nach Angaben des Landesamtes für Denkmalpflege stichwortartig und mit Öffnungszeiten vor:
 Altenahr: Burg Are; erbaut 1100 von Graf Theoderich von Are, im Jahr 1714 zerstört. Altenahr war kurkölnischer Verwaltungssitz, ab 1816 preußischer Verwaltungssitz. Öffnungszeit: ganztägig, Führungen 11, 13, 15 und 17 Uhr.
 Bad Neuenahr-Ahrweiler: Ehemalige Synagoge, Altenbaustraße 12 a; Oktober 1894 Einweihung, Saalbau in Bruchsteinmauerwerk, Einzelformen im „maurischen Stil“, kennzeichnend hierfür die Hufeisenbögen der Fenster und Giebelbekrönung in Gestalt von zwei Gesetzestafeln, 1938 ausgebrannt, danach Lagerraum für Landhandel, 1981-1990 renoviert, heute Nutzung für kulturelle Veranstaltungen. Öffnungszeit: 12 – 17 Uhr, Führungen 14 – 17 Uhr.
 Brohl-Lützing: Werkstatt der Brohltal-Schmalspureisenbahn; Eisenbahnwerkstatt mit Werkzeugmaschinen, die bis zu 100 Jahre alt sind; historische Radsatzdrehbank von 1903, Schmiede mit Elektro-Schmiedehammer, Mallet 11 sm-Lokomotive von 1906, Betriebsgelände – Fahrzeugschau, im Lokschuppen Modellbahnausstellung, Kinderprogramm, Bewirtung. Öffnungszeit: 10 – 18 Uhr, Fahrten im Stundentakt ab 10 Uhr: Brohl-Engeln/Engeln-Brohl. Führungen nach Bedarf.
 Remagen: Brücke von Remagen, Rheinpromenade; 1916-19 nach Plänen von Karl Wiener, Mannheim, als Eisenbahnbrücke errichtet; nach dem damaligen Ehrenbürger Remagens General Erich von Ludendorff benannt, im 2. Weltkrieg als einzige Rheinbrücke unzerstört. Kurz nach der Eroberung stürzte die Fahrbahn jedoch wegen Überlastung ein, so dass nur die Pylonen erhalten blieben. Im Innern des Pylons der Remagener Seite ist seit 1980 das Friedensmuseum eingerichtet. Öffnungszeit: 10 – 18 Uhr, Führungen: 10.30, 14 und 16 Uhr
 Sinzig: Kath. Pfarrkirche St. Peter, Kirchplatz 4; dreischiffige Pfeileremporenbasilika, einer der letzten spätromantischen Bauten aus der Stauferzeit, ca. 1225 – 1241 erbaut, das Ortsbild dominierend. Öffnungszeiten: 9 – 11 Uhr und 13 – 17 Uhr, Führungen: 14 und 16 Uhr, jeweils rund 1 Stunde
 Sinzig: Schloss mit Heimatmuseum, Barbarossastraße; 1854 – 58 auf den Resten einer Wasserburg erbaut, nach Plänen des Kölner Architekten Vinzenz Statz in neugotischen Formen, Ausmalung von Carl Andreae. Öffnungszeiten: 10 – 18 Uhr, Führungen nach Bedarf; Ausstellungseröffnung: 11 Uhr, Vortrag zur Ausstellung: 16 Uhr.

Landesweit stehen dem Besucher über 370 Objekte offen. Der „Tag des offenen Denkmals“ dürfte auch in diesem Jahr wieder für einen hohen Besucherandrang sorgen: In 2001 strömten allein in Rheinland-Pfalz mehr als 100.000 Menschen zu den Kulturdenkmälern.

Kostenlose Informationsbroschüren liegen bei der Kreisverwaltung Ahrweiler sowie bei den Stadt- und Verbandsgemeindeverwaltungen und der Gemeindeverwaltung Grafschaft aus.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 23.08.2002

<< zurück