BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Im Mittelpunkt stehen Kinder, Eltern und solche, die es noch werden wollen

Kreis unterstĂŒtzt Arbeit der FamilienbildungsstĂ€tte mit ĂŒber 25.000 Euro

Auch in diesem Jahr trĂ€gt der Kreis Ahrweiler wieder dazu bei, dass die FamilienbildungsstĂ€tte Bad Neuenahr-Ahrweiler vor allem jungen Familien Kurse, Arbeitskreise und sonstige Angebote zu familienfreundlichen GebĂŒhren anbieten kann. Mit einem Zuschuss von mehr als 25.000 Euro unterstĂŒtzt der AW-Kreis die Organisation in der Kreisstadt. Den Bewilligungsbescheid ĂŒberreichte Landrat Dr. JĂŒrgen Pföhler persönlich der Leiterin Inge Schneider und dem stellvertretenden Vorsitzenden Rainer MĂŒller.

Dr. Pföhler nutzte den Übergabetermin, um sich ĂŒber die neusten Entwicklungen bei der FamilienbildungsstĂ€tte zu informieren. Er sprach Schneider und MĂŒller sowie dem gesamten Team seinen Dank fĂŒr „das herausragende Engagement, das der Verein fĂŒr Jung und Alt in unserer Region an den Tag legt“ aus. „Vor allem das vielfĂ€ltige Angebot fĂŒr Kinder, Jugendliche, Alleinerziehende und Familien macht die FamilienbildungsstĂ€tte zu einer wichtigen und bemerkenswerten Einrichtung, auf die wir nicht mehr verzichten möchten“, so der AW-Landrat. Auch die Zusammenarbeit mit der Kreisverwaltung und dabei insbesondere mit dem Kreis-Jugendamt sei hervorragend.

Die FamilienbildungsstĂ€tte sei bemĂŒht, vor allem von jungen Familien nur niedrige GebĂŒhren zu verlangen, SozialhilfeempfĂ€ngerinnen und –empfĂ€ngern sowie deren Kindern werde fĂŒr Eltern-Kind-Veranstaltungen mit pĂ€dagogischem Inhalt die Kosten sogar gĂ€nzlich erlassen, berichtet Leiterin Inge Schneider. „Diese Kurse sind fĂŒr Kinder und Erziehungsberechtigte von besonderer Bedeutung, da sie dort neben fachlicher Anleitung die Möglichkeit zur Begegnung mit anderen Eltern erhalten“, so Schneider.

Die FamilienbildungsstĂ€tte in der TrĂ€gerschaft des Vereins „Katholische FamilienbildungsstĂ€tte Bad Neuenahr-Ahwreiler e.V.“ bietet ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm fĂŒr Teilnehmer aller Altersstufen. Dazu gehören AktivitĂ€ten fĂŒr Eltern und Kinder, Hauswirtschaftskurse, Kurse fĂŒr junge Leute, Kurse fĂŒr werdende und junge Eltern und viele andere Angebote. Neben dem Landkreis Ahrweiler gewĂ€hren auch das Bistum Trier, das Land Rheinland-Pfalz und die Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler finanzielle Zuwendungen.

Damit kann in der FamilienbildungsstĂ€tte einiges bewegt werden. Im Jahr 2001 wurde die Zahl der Unterrichtsstunden auf 6.334 erhöht, vor allem die Zahl der Eltern-Kind-Kurse nahm zu. Zum Jahresende stattete die FamilienbildungsstĂ€tte den Gymnastikraum ihrer Außenstelle in der Alten Schule mit beweglichen Kleinmöbeln aus, um in eigenen RĂ€umen bis zu vier Gruppen betreuen zu können.

Nachdem eine Kursleiterin die Zusatzqualifikation „Fachkraft GewaltprĂ€vention in der Familienbildung“ erlangt hat, konnte dieser Bereich schwerpunktmĂ€ĂŸig aufgegriffen werden, sowohl bei Kursleiterfortbildungen als auch an Familienwochenenden und in sonstigen Arbeitskreisen.
Völlig kostenlos fĂŒr die Teilnehmer ist das Angebot einer „Gruppe fĂŒr Alleinerziehende“, das in Zusammenarbeit mit dem Verein fĂŒr wohnortnahe Erziehungshilfen im Kreis Ahrweiler e.V. angeboten wird, eine neue Gruppe wird im September ihre Arbeit aufnehmen. Dieser Kurs soll Frauen und MĂ€nner mit Ă€hnlichen Lebenssituationen ins GesprĂ€ch bringen. Mindestens zwei Erzieherinnen betreuen in dieser Zeit die Kinder pĂ€dagogisch.

FĂŒr weitere Informationen steht das Team der FamilienbildungsstĂ€tte Bad Neuenahr-Ahrweiler, Hauptstraße 80, 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler, Rufnummer 02641/27039, Telefax 02641/78305, zur VerfĂŒgung.

Hinweis an die Zeitungen: Zu diesem Artikel erhalten Sie ein Foto. Bildunterzeile:
Stellvertretender Vorsitzender Rainer MĂŒller (l.) und Leiterin Inge Schneider (r.) begrĂŒĂŸten Landrat Dr. Pföhler (Mitte) in der FamilienbildungsstĂ€tte.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 30.08.2002

<< zurück