BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

„Beleg für Innovationskraft und Ideenreichtum“

Landrat Dr. Jürgen Pföhler zu Besuch bei der MSB Fleischwaren GmbH im Gewerbegebiet Brohltal-Ost

Ein Musterbeispiel für die Bündelung von Kräften mittelständischer Familienbetriebe ist die MSB Fleischwaren GmbH, in der sich drei Metzgereibetriebe aus Brohl-Lützing (Firma Schwenzfeier), Andernach-Eich (Firma Mecklenbeck) und Andernach-Miesenheim (Firma Bartenbach) zusammengeschlossen haben. Landrat Dr. Jürgen Pföhler nutzte jetzt zusammen mit den Bürgermeistern Hermann Höfer und Hubert Busch die Gelegenheit, den ungewöhnlichen Betrieb selbst zu besichtigen.

Landrat Dr. Pföhler sieht in dem Unternehmen einen ausgezeichneten Beleg für die Innovationskraft und den Ideenreichtum des mittelständischen Handwerks unserer Region. „Gerade in der heutigen Zeit, wo uns nahezu täglich neue Schlagzeilen über Pleiten und Betriebsschließungen erreichen, sind es Ideen wie diese, die es Unternehmen ermöglichen, erfolgreich am Markt zu bestehen“, so der Landrat. Ein gesunder Branchenmix und unser stabiler Mittelstand sei das Rückgrat der Wirtschaft im Kreis Ahrweiler.

Bürgermeister Hermann Höfer setzt im neuen Industriegebiet auf „zuverlässige Partner“. „Wir haben das Industriegebiet Brohltal Ost/A 61 nach den getroffenen Entscheidungen in kurzer Zeit erschlossen. Für die Unternehmen wurde ein idealer Standort geschaffen, der attraktive und kostengünstige Industrie- und Gewerbeflächen zur Verfügung stellt“, so Bürgermeister Hermann Höfer.

Während die Stammbetriebe selbst nach wie vor eigenständig geführt werden, ist die Fleischverarbeitung seit März 2002 zentral im neuen Betriebsgebäude im Niederzissener Industriegebiet Brohltal-Ost angesiedelt. Neben den drei Geschäftsführern sind noch drei Mitarbeiter in dem modernen Komplex beschäftigt. Für das Kreisveterinäramt ist die MSB Fleischwaren GmbH insbesondere aufgrund seiner neuesten Hygienetechnik ein Vorzeigebetrieb.

Aber nicht nur die Fleischverarbeitung erfolgt hier. Auch ein Lagerverkauf sowie eine „heiße Theke“ haben die Firmeninhaber eingerichtet. Das bietet insbesondere den Mitarbeitern der umliegenden Betriebe des neuen Industriegebietes die Möglichkeit zu einem warmen Mittagstisch. Die Versorgung der eigenen Fleischerfachgeschäfte steht für die Betreiber zunächst im Vordergrund. Nach und nach sollen von Niederzissen aus aber auch Großkunden wie Hotels und Gastronomiebetriebe akquiriert werden. Weiterhin geplant ist die Zusammenarbeit mit anderen Metzgereien und Jungunternehmern.
Auch wenn Fleisch- und Wurstwaren nunmehr zentral hergestellt werden, so bleibt den heimischen Kunden doch die eigene Note und der unverwechselbare Geschmack der Wurst- und Fleischwaren vom „Metzger des Vertrauens“ weiterhin erhalten. Den drei Metzgermeistern ist es nämlich besonders wichtig, dass die Wurst genauso schmeckt, wie zu den Zeiten vor dem Zusammenschluss.

Damit auch die interessierte Bevölkerung einmal Gelegenheit hat, hinter die Kulissen eines Fleisch verarbeitenden Betriebes schauen, ist für den 01.09.2002 ein „Tag der offenen Tür“ geplant.

(Bereits am 26.08.2002 erschienen)


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 30.08.2002

<< zurück