BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Wahlbriefe rechtzeitig zur Post geben

Im Vorfeld der Bundestagswahl weist Landrat Dr. Jürgen Pföhler als Kreiswahlleiter des Wahlkreises 201 (Ahrweiler) darauf hin, dass die Briefwahlunterlagen möglichst frühzeitig zur Post gegeben werden müssen, damit sie noch rechtzeitig zum Wahltag bei der Kreisverwaltung eintreffen.

Spätestens am Samstagmorgen vor der Wahl, also am 21. September, müssen die Wahlbriefe in die Postbriefkästen eingeworfen werden. Wahlbriefe, die nach der Samstags-Briefkastenleerung eingeworfen werden, erreichen die Kreisverwaltung nicht mehr. Dies gilt auch für Briefkästen mit dem roten Punkt.

Wer sichergehen will, dass seine Wahlunterlagen rechtzeitig eintreffen, sollte diese spätestens am Freitag, 20. September, in die Postbriefkästen einwerfen oder unmittelbar bei den Stadt- und Verbandsgemeindeverwaltungen oder der Kreisverwaltung abgeben. Letzter Zeitpunkt für die Abgabe bei den Stadt- oder Verbandsgemeindeverwaltungen ist der Wahlsonntag (22. September) um 16 Uhr, bei der Kreisverwaltung in der Ahrweiler Wilhelmstraße 24 um 18 Uhr. Verspätet eingegangene Briefwahlunterlagen können bei der Wahl nicht mehr berücksichtigt werden. Weitere Infos erteilen die kommunalen Verwaltungen oder die Kreisverwaltung (Ruf 02641/975-320).


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 09.09.2002

<< zurück