BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Geschichtswettbewerb fragt nach Zu- und Auswanderung

Ist Deutschland ein Einwanderungsland? Wie viel Integration muss sein? Wer sich für solche Fragen interessiert, sollte sich mit dem neuen Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten befassen, auf den Landrat Dr. Jürgen Pföhler vor allem Schüler und Auszubildende aufmerksam macht.

„Weggehen – Ankommen. Migration in der Geschichte.“ So lautet das Motto des diesjährigen Geschichtswettbewerbs. Mitmachen können Personen unter 21 Jahren. Einsendeschluss für die Projekte ist der 28. Februar 2003. Zu gewinnen sind Geld- und Sachpreise im Gesamtwert von 250.000 Euro. Zuwanderung und Auswanderung sowie die damit verbundenen Probleme gebe es nicht erst seit wenigen Jahrzehnten, heißt es in einer Meldung der Körber-Stiftung, die den Wettbewerb organisiert. – Info: Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten, Kurt-A.-Körber-Chaussee 10, 21033 Hamburg, Ruf 040/7250-2439, Fax /7250-3798, gesch.wett@stiftung.koerber.de, www.geschichtswettbewerb.de.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 04.10.2002

<< zurück