BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Cash für die Kids

Kreis-Gelder für Kigas in Ahrbrück, Bad Neuenahr, Remagen und Oberwinter

Der Kreis Ahrweiler bezuschusst vier Kindertagesstätten, bei denen unterschiedliche Projekte anstehen. Rund 53.000 Euro fließen nach Ahrbrück, Bad Neuenahr, Remagen und Oberwinter. Der Jugendhilfeausschuss des AW-Kreises, der unter der Leitung von Landrat Dr. Jürgen Pföhler tagte, gab grünes Licht für die Zuschüsse.

Dabei handelt es sich nach den Worten Dr. Pföhlers um freiwillige Leistungen des Kreises Ahrweiler. „Wir helfen im Rahmen unserer finanziellen Möglichkeiten gerne, vor allem wenn es um das Wohl der Kinder geht“, erklärte der Landrat. Diese freiwillige Unterstützung soll nach dem Willen des Landrats „trotz der äußerst angespannten Haushaltslage auch in den nächsten Jahren bestehen bleiben“.

Am kommunalen Kindergarten Ahrbrück werden die Dächer saniert und ein besserer Wärmeschutz angebracht. Zu den ermittelten Gesamtkosten von 126.500 Euro erhält der Kindergarten-Zweckverband Ahrbrück-Kesseling-Lind-Heckenbach einen Kreiszuschuss von einem Drittel, also von rund 42.000 Euro.

Im Gebäude der ehemaligen Grundschule Bad Neuenahr in der Weststraße wird vorübergehend eine neue Hortgruppe des Blandine-Merten-Hauses eingerichtet. Die Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler geht von 13.000 Euro an Kosten aus, was einen Kreiszuschuss von 5.200 Euro ergibt. Im Kinderhort wurden bisher 40 Schulkinder nach dem Schulunterricht in zwei Gruppen betreut. Der Bedarf ist jedoch gestiegen, so dass die vorhandenen Plätze nicht mehr ausreichen.

Im Katholischen Kindergarten St. Martin Remagen wird eine neue Ganztagsgruppe eingerichtet. Zu den Gesamtkosten von rund 10.000 Euro gibt der Kreis einen Zuschuss von rund 4.000 Euro. Ab Januar 2003 soll die Ganztagsgruppe bis zu 22 Kindern zur Verfügung stehen.

Im katholischen Kindergarten St. Laurentius Oberwinter wird eine zusätzliche provisorische Gruppe eingerichtet. Für diese fünfte Gruppe steuert der Kreis 2.000 Euro bei (Gesamtkosten 5.000 Euro).


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 10.10.2002

<< zurück