BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Plastik und Draht sind nix für die Grünschnitt-Sammlung

Es ist wieder soweit: Die Grünschnitt-Sammlung im Kreis Ahrweiler hat begonnen. Allerdings müssen die Müllwerker immer wieder feststellen, dass die Grünabfälle in Plastiksäcke gefüllt und Äste mit Draht oder Elektrokabeln zusammengebunden werden. Aber: Diese Fremdstoffe bereiten bei der anschließenden Kompostierung erhebliche Probleme und müssen mühsam per Hand aussortiert werden.

Der Abfallwirtschaftsbetrieb Kreis Ahrweiler (AWB) weist daher darauf hin, dass Plastik, Kabel und Draht bei der Grünschnitt-Sammlung nicht verwendet werden dürfen. Die Müllmänner können Grüngut-Bündel mit solchen Fremdstoffen nicht mitnehmen.

Die Grüngut-Sammlung ist für sperrige Grünabfälle gedacht. Dies gilt für Baumschnitt oder große Rasen- und Laubmengen. Diese Abfälle müssen gebündelt (beispielsweise mit Kordel gebunden) oder in Papiersäcke oder Kartons gepackt an der Straße stehen. Der Astdurchmesser darf maximal 15 Zentimeter betragen, die Länge etwa 1,5 Meter. Der AWB bietet für jede Stadt und jede Gemeinde drei feste Abholtermine an: zwei für Grüngut und eine Sonderabfuhr für Weihnachtsbäume. Alle Termine stehen im Abfall-Ratgeber, der jedem Haushalt vorliegt.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 08.11.2002

<< zurück