BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Neue alte Saffenburg soll weit über das Ahrtal ausstrahlen

Landrat lobt Initiative aus Mayschoß – „Niveauvolle Nutzung“ angestrebt – Finanzmittel fließen bis 2006

Ein „kulturhistorisches Schmuckstück, verbunden mit touristischer Qualität statt Quantität“ erwartet Landrat Dr. Jürgen Pföhler durch die Sanierung der Burgruine „Saffenburg“ oberhalb von Mayschoß. Mit der vom Mainzer Innenministerium zugesagten Landesförderung sei der Grundstein für ein ehrgeiziges Projekt gelegt, das jetzt konkret angegangen werden könne.

Die zugesagte Landesförderung von rund 380.000 Euro wertete Dr. Pföhler als „verdiente Anerkennung für die jahrelangen Bemühungen des Fördervereins Saffenburg und der Ortsgemeinde Mayschoß mit Ortsbürgermeister Hubertus Kunz, ohne die eine Sanierung der Saffenburg undenkbar gewesen wäre“. Vor allem die Winzergenossenschaft Mayschoß-Altenahr um Geschäftsführer Rudolf Mies trage durch den Verkauf einer „Sonderedition Saffenburg“ wesentlich zur Finanzierung des Projektes bei.

Pföhler selbst äußerte sich von der Konzept-Idee „absolut überzeugt, so dass ich mich persönlich und mit Nachdruck in Mainz für die Saffenburg-Gelder eingesetzt habe“. Dabei dankte der Landrat vor allem Ministerialdirigent Rudolf Oster im Innenministerium, der trotz der schwierigen Haushaltslage des Landes für die Fördermittel gesorgt habe.

Zunächst soll die aus dem 11. Jahrhundert stammende Saffenburg durch zwingend notwendige Bauarbeiten vor dem Verfall gerettet werden. Anschließend geht es an die Umsetzung des Konzepts für die touristische Nutzung. „Mittel- bis langfristig entsteht in Mayschoß ein kultureller Glanzpunkt, der weit über das Ahrtal ausstrahlt“, ist Pföhler sicher. Und: Die Belange der Denkmalpflege, des Naturschutzes und des Tourismus würden in Einklang gebracht.

Wie die Kreisverwaltung weiter meldet, wird eine „niveauvolle Nutzung“ der Anlage angestrebt. Die Qualität der Kulturveranstaltungen und der touristischen Nutzung genießt Priorität und soll neue touristische Impulse für Mayschoß bringen. Das Burg-Angebot soll die bestehende touristische Palette ergänzen und keine Konkurrenz zu den Gastronomiebetrieben darstellen. Massentourismus ist nicht erwünscht. Das restaurierte Bauwerk und die späteren Veranstaltungen sollen sich dem Ambiente der Burganlage anpassen. Die typische Flora und Fauna sollen gepflegt und erhalten werden.

Ein genaues Gründungsjahr der Saffenburg ist nicht bekannt. Vermutlich wurde sie um die Mitte oder während der zweiten Hälfte des 11. Jahrhunderts gegründet. Im Jahr 1081 wird ein Adalbert von Saffenburg genannt. 1704 wurde die Burg geschliffen. Die Ruine wurde als Steinbruch genutzt. Mauerreste vermitteln einen Eindruck von der großen Burganlage. 1773 erwarben die Herzöge von Arenberg die Ruine, seither ist sie im Besitz dieser Familie.

Das Land Rheinland-Pfalz beteiligt sich mit 380.000 Euro zu 70 Prozent an den zuwendungsfähigen Gesamtkosten von 541.000 Euro. Die Ortsgemeinde Mayschoß und der Förderverein Saffenburg übernehmen 30 Prozent der Kosten. Die Landesmittel fließen von 2002 (46.000 Euro) bis zum Haushaltsjahr 2006.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 21.11.2002

<< zurück