BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

„Kundenservice wird erheblich eingeschränkt“ – Bahn schließt Fahrkartenschalter

Ahrtalstrecke von Schließungen betroffen - AW-Landrat und stellvertretender SPNV-Verbandsdirektor kritisieren Vorgehen der Deutschen Bahn AG

Als „massive Dienstleistungseinschränkung“ bezeichnen Landrat Dr. Jürgen Pföhler und Stephan Pauly, stellvertretender Verbandsdirektor des Zweckverbandes SchienenPersonenNahVerkehr Rheinland-Pfalz Nord (SPNV) aus Koblenz, die negativen Auswirkungen des neuen Tarifsystems der Deutschen Bahn AG auf den Kreis Ahrweiler: Die Bahn hat zum 15. Dezember diesen Jahres zahlreiche Netz-Vertriebsstellen im nördlichen Rheinland-Pfalz geschlossen.

Konkret bedeutet dies, dass seit Anfang dieser Woche in Bad Bodendorf, Ahrweiler, Dernau und Kreuzberg Fahrkarten nicht mehr am Schalter, sondern nur noch an den dort bereits vorhandenen Automaten erhältlich sind. Demnach bleiben die Vertriebsstellen lediglich in Bad Neuenahr und in Walporzheim bestehen.

Um dem entgegen zu wirken, haben sich jetzt Dr. Pföhler und Pauly an die DB Regio AG, Region Südwest, Verkehrsbetrieb Nord, gewandt. „Nicht jede technische Neuerung und jeder Technikeinsatz ist unbedingt ein Fortschritt“, kritisiert der AW-Landrat die Maßnahmen der Deutschen Bahn. Deshalb habe er auch die DB Regio AG gebeten, ihre Haltung in dieser Sache nochmals zu überdenken. „Der Kundenservice wird erheblich eingeschränkt. Gerade von älteren Menschen oder von Bahnnutzern, die nur gelegentlich die Bahn in Anspruch nehmen und mit den Kartenautomaten nicht vertraut sind, kann kein Verständnis für das Schließen der Schalter erwartet werden.“

Kein Verständnis zeigte auch der stellvertretende SPNV-Verbandsdirektor Pauly: „Die in Rede stehende Schließung der Netz-Vertriebsstellen und die entsprechenden Aushänge an den Schaltern haben die Kunden im SPNV und die kommunalen Aufgabenträger stark verunsichert.“ Eine vorherige Abstimmung mit dem SPNV-Zweckverband sei zudem nicht erfolgt. Pauly, der zugleich Geschäftsführer des Verkehrsverbundes Rhein-Mosel (VRM) ist, bedauert die Schließung der Verkaufsstellen auch hinsichtlich der sich weiter verschlechternden Dienstleistungen für die SPNV-Kunden im VRM.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 16.12.2002

<< zurück