BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

War die Immunisierung der Füchse gegen Tollwut ein Erfolg?

Neue Kontrollaktion läuft an - Landesuntersuchungsamt sucht Kontrollfüchse

Das Landesuntersuchungsamt in Koblenz kontrolliert jetzt den Erfolg der letzten Immunisierung der Füchse gegen Tollwut. Hierzu können in der Zeit vom 2. Januar bis zum 28. Februar Füchse erlegt und dem Landesuntersuchungsamt, Blücherstraße 34, 56073 Koblenz, übersandt oder überbracht werden. Darauf weist die Kreisverwaltung Ahrweiler hin.

Für die Kontrollfüchse erhält der Überbringer eine Aufwandsentschädigung von 40 Euro und eine Versandkostenpauschale von 10 Euro. Die Gesamtzahl der Kontrollfüchse, für die Entgelt gezahlt wird, beträgt für den Kreis Ahrweiler 32 Stück. Die erlegten Füchse müssen vor dem Einsenden an das Landesuntersuchungsamt dem Kreis-Veterinäramt telefonisch unter der Rufnummer 02641/975-225 gemeldet werden. Das Veterinäramt führt eine Liste über die gemeldeten Tiere und kann aktuell informieren, ob noch Kapazitäten frei sind oder die Sollzahl bereits erreicht ist. Eine Entschädigung für Mehreinsendungen oder nicht gemeldete Füchse wird nicht ausgezahlt. Die Kreisverwaltung weist ausdrücklich darauf hin, dass Jungfüchse nicht als Kontrollfüchse geeignet sind.

Für die Einsendung der erlegten Tiere ist das vorgegebene Formular, das bei der Kreisverwaltung angefordert oder abgeholt werden kann, zu verwenden. Um das Abrechnungsverfahren zu erleichtern, bittet das Kreis-Veterinäramt darum, die Angaben vollständig und leserlich einzutragen.

Diese Informationen sind auch auf der Internetseite der Kreisverwaltung Ahrweiler unter www.kreis.aw-online.de in der Rubrik „Veterinärwesen und Landwirtschaft“ nachzulesen.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 20.12.2002

<< zurück