BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

40.000 Abfall-Bescheide kommen: Telefonstress vermeiden

Änderungen bitte schriftlich mitteilen – Einzugsermächtigung erteilen oder Überweisungsträger nutzen

Wenn in diesen Tagen rund 40.000 Gebührenbescheide für das Jahr 2003 an die Grundstückseigentümer im Kreisgebiet verschickt werden, bedeutet das für die Mitarbeiter des Abfallwirtschaftsbetriebs Kreis Ahrweiler (AWB) Stress wegen zahlreicher Rückfragen und Änderungswünsche der Bürger. Daher gibt der AWB einige organisatorische Hinweise.

Das Erfreuliche vorab: Die Müllgebühren im AW-Kreis bleiben weiterhin stabil – und das seit mittlerweile sechs Jahren in Folge. Der AWB bittet um Verständnis, wenn die Telefonleitungen nach dem Versenden der Gebührenbescheide häufig besetzt und die Sachbearbeiter nicht sofort erreichbar sind. Selbst ein verstärkter Personaleinsatz in der AWB-Gebührenveranlagung wird dem Ansturm zumindest in den Anfangstagen nur schwer gewachsen sein.

Der AWB rät, mögliche Änderungen schriftlich mitzuteilen, also per Brief, Fax oder E-Mail. Meist handelt es sich um neue Angaben zur Personenzahl in den Haushalten (durch Zu- oder Fortzüge sowie durch Geburten und Sterbefälle) oder um neue Adressen durch Eigentümerwechsel der veranlagten Grundstücke. Die jeweiligen Adressen des AWB, an die die Antworten der Bürger gerichtet werden, sind auf den Gebührenbescheiden vermerkt. Bei solchen schriftlichen Eingaben muss die eigene Telefonnummer für etwaige Rückfragen des AWB angegeben werden.

Zur Zahlung sollte auf jeden Fall der Überweisungsträger verwendet werden, der am Gebührenbescheid hängt. Dieser Ü-Träger ist maschinell lesbar und ermöglicht ein schnelles Verbuchen des Zahlungseingangs.

Um verspätete Zahlungen zu vermeiden, bietet sich die Einzugsermächtigung an. Diese liegt dem Gebührenbescheid ebenfalls bei. Die Einzugsermächtigung muss schriftlich erteilt werden, kann aber jederzeit widerrufen werden. Die erste Hälfte der Gebühren wird zum 1. März 2003 fällig, die zweite Hälfte zum 1. September 2003.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 23.01.2003

<< zurück