BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

„Wir wollen schnelle Genehmigungsverfahren“

Wirtschaftsförderung: Firma Poli-Tape weiterhin auf Expansionskurs – Landrats-Rundreise zu Unternehmen im AW-Kreis – Tipps im Gepäck

„In wirtschaftlich schwierigen Zeiten ist es erfreulich, zu Unternehmen zu kommen, denen es gut geht. Denn wenn die Betriebe florieren, kommt ein Wirtschaftsstandort voran.“ Anerkennende Worte richtete Landrat Dr. Jürgen Pföhler jüngst an den Geschäftsführer der Firma Poli-Tape Klebefolien GmbH in Remagen, Walter Möhren.

Pföhler besuchte den Betrieb im Rahmen seiner Rundreise zu Wirtschaftsunternehmen im Kreis Ahrweiler aus zwei Gründen: Erstens wollte sich der Landrat „über die aktuelle Stimmung in der Wirtschaft informieren, und zwar vor Ort und aus erster Hand“. Zweitens ging es darum, dem Poli-Tape-Chef mögliche Instrumentarien der Wirtschaftsförderung anzubieten.

Mit an Bord: Remagens Bürgermeister Herbert Georgi sowie der Wirtschaftsförderer des Kreises Ahrweiler, Wolfgang Stiglitz, und dessen Kollege in der Stadt Remagen, Marc Bors. Georgi zeigte sich „sehr zufrieden, dass das Unternehmen – obwohl es zahlreiche weitere Angebote gab – dank der intensiven und höchst kooperativen Kontakte zur Stadt Remagen seinen Standort in der Römerstadt beließ und dort stark expandiert.“

Die wichtigste Nachricht für den Besuch brachte Möhren so auf den Punkt: „Trotz der spürbaren Rezession in wichtigen Absatzmärkten erwarten wir auch in 2003 eine positive Umsatzentwicklung.“ Der Hersteller von Spezialklebebändern für die Beschriftungs- und Werbetechnik bei Kraftfahrzeugen, Messen, Textilien und Bandenwerbung in Sportstadien ist in die neue Betriebsstätte im Gewerbepark Remagen-Süd umgesiedelt, nachdem die Produktionshallen in Kripp nicht mehr ausreichten.

Auf 14.000 Quadratmetern Fläche entstand im Remagener Süden ein Produktions- und Verwaltungsgebäude mit einer Grundfläche von 5.500 Quadratmetern. Die Investitionssumme für Gebäude, Lagerlogistik, Sicherheitstechnik und die Produktionserweiterung lag bei fünf Millionen Euro. Poli-Tape beschäftige zurzeit 75 Mitarbeiter. Durch die Betriebserweiterung seien bislang zehn weitere Kräfte eingestellt worden, berichtete der Geschäftsführer.

„Wir konnten die Baugenehmigung für die neuen Hallen deshalb so zügig erteilen, weil die Firma unser Angebot des Baugenehmigungs-Managements nutzte“, erinnerte sich Pföhler. Unter Federführung der Wirtschaftsförderer von Stadt und Kreis saßen Vertreter von Bauamt, Brandschutz, Wasserwirtschaft, Gewerbeaufsicht und der Stadtverwaltung Remagen frühzeitig zusammen. So ließen sich bereits im Vorfeld wesentliche planerische Fragen klären. Dr. Pföhler: "Wir betreiben aktive Wirtschaftsförderung und wollen schnelle Genehmigungsverfahren. Ich appelliere daher immer wieder an die Unternehmen, unser Baugenehmigungs-Management zu nutzen.“

Bei seinem jüngsten Firmenbesuch hatte der Landrat zwei weitere Tipps im Gepäck. Zum einen werde die Kreisverwaltung die früheren Poli-Tape-Produktionsgebäude in einen speziellen Internet-Service aufnehmen: Unter www.kreis.aw-online.de („Wirtschafts-Info“) haben die AW-Wirtschaftsförderer eine „Gewerbeflächen- und Immobilienbörse“ eingerichtet. Dort können Interessenten Daten über Angebote und die Suche zu Liegenschaften für alle Firmenarten kostenlos einstellen und abrufen.

Zum zweiten bot Pföhler dem Remagener Unternehmen ein kostenloses Firmenportrait in der „AW-Wirtschafts-Info“ an. Diese regelmäßige Publikation der Kreis-Wirtschaftsförderer soll vor allem Firmenkontakte innerhalb des AW-Kreises herstellen. Auch auf diesem Wege könne sich Poli-Tape potenziellen Geschäftspartnern präsentieren, sagte Dr. Pföhler.

„Wir halten weiterhin Kurs auf Expansion“, kündigte Geschäftsführer Möhren an. Mit neuen Technologien, einer exportorientierten Vertriebsstrategie und innovativen Produkten wolle Poli-Tape auch in Zukunft Arbeitsplätze vor Ort sichern und seine Position auf den internationalen Märkten behaupten. Das Unternehmen verkaufe Waren in mehr als 60 Länder und gelte europaweit als einer der führenden Klebefolien-Anbieter für die Beschriftungstechnik. Um die Marktposition in Nord- und Zentralamerika zu verbessern, wurde eine Tochtergesellschaft in Jacksonville (Florida) gegründet.

Was die Voraussetzungen für den Erfolg des 1993 gegründeten Unternehmens seien? Dazu Walter Möhren: „Fortlaufende Investitionen auf höchstem technischen Standard sowie ein anerkannt hohes Qualitätsniveau“. Bei der Produktionstechnologie werde besonders auf den Umweltschutz und die Sicherheit am Arbeitsplatz geachtet: Die Klebstoffe basieren auf wässrigen Rohstoffen, die als besonders umweltfreundlich und physiologisch unbedenklich gelten.

Bildunterzeile zu den FOTOS:
[Foto mit Poli-Tape-Mitarbeiter vorne rechts] So wird´s gemacht: Poli-Tape-Geschäftsführer Walter Möhren (Mitte) stellte sein Unternehmen vor. Aufmerksame Beobachter von links: Wolfgang Stiglitz, Herbert Georgi, Marc Bors und Dr. Jürgen Pföhler.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 20.02.2003

<< zurück