BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Fall von Gehirnhautentzündung im Kreis Ahrweiler

Bei einem Schüler aus dem Stadtgebiet Sinzig ist am Sonntag ein akuter Fall von Gehirn-hautentzündung aufgetreten. Ein zweiter Verdachtsfall wird behandelt. Das Gesundheitsamt hat bereits am Sonntag begonnen, Kontakte zu Eltern von in Frage kommenden Schülern aufzunehmen, um zu beraten und gegebenenfalls weitere Maßnahmen einzuleiten. Zu die-sem Zweck müssen noch weitere Kontaktpersonen der Erkrankten ermittelt werden. Die Schüler der Klassenstufe 9 der Realschule Remagen sind heute, 24. Februar, vom Unterricht befreit und über ihre Klassenlehrer informiert worden. Allen Eltern wird empfohlen, bei Auf-treten der nachfolgend genannten Symptome oder in Zweifelsfällen den Hausarzt umgehend aufzusuchen. Das Gesundheitsamt hat ein zentrales Info-Telefon, Rufnummer 02641/975-620, eingerichtet.

Bei der Erkrankung handelt es sich um eine bakterielle Gehirnhautentzündung. Es kann sich hierbei um ein schweres Krankheitsbild handeln. Im Anfangsstadium kann die Erkrankung mit einem „grippalen Infekt“ verwechselt werden. Erstsymptome können sich zeigen als ein Infekt der oberen Luftwege, Fieber, Frösteln, Unwohlsein, Erbrechen, Kopfschmerzen, Licht-empfindlichkeit, Gelenkschmerzen, Hauteinblutungen und Nackensteife.

Die Behandlung erfolgt durch Antibiotika. Wichtig ist dabei ein sofortiger Beginn der Be-handlung nach Stellen der Verdachtsdiagnose. Alle Kontaktpersonen des Erkrankten haben ein erhöhtes Risiko und müssen deshalb möglichst schnell vorbeugend mit Antibiotika
behandelt werden.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 24.02.2003

<< zurück