BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Barrieren abbauen – auch in den Köpfen

Bewerbung der Ahr-Region auf dem Weg nach Mainz

Mit einem weiteren Schritt wollen Kreis und alle Kommunen ein barrierefreies Reisen und Leben in der Gesundheits- und Fitnessregion vorantreiben. Landrat Dr. Jürgen Pföhler hatte eine entsprechende Initiative bereits in der Kreistagssitzung im letzten Sommer angekündigt: Die Ahr-Region bewirbt sich beim Wettbewerb des rheinland-pfälzischen Wirtschaftsministeriums zur Entwicklung einer barrierefreien touristischen Modellregion. Das gaben Landrat Dr. Pföhler und Alfons Meyer, Geschäftsführer der Tourismus & Service GmbH Ahr Rhein Eifel, Bad Neuenahr-Ahrweiler (TSG), in einem Pressegespräch bekannt.

Einen besonderen Dank richtete der Landrat an die Bürgermeister: „Alle Beteiligten haben hervorragend mitgearbeitet!“ Über eine gemeinsame Arbeitsgruppe haben die Gebietskörperschaften an der Bewerbung mitgewirkt. Erstellt wurden die Bewerbungsunterlagen dann von Kreis und TSG.

„Wir rechnen uns gute Chancen aus. Dieser Schritt ist in unseren Augen die konsequente Fortführung der Gesundheits- und Fitnessregion mit Blick auf barrierefreies Reisen und Angebote für mobilitätseingeschränkte Menschen“, betonte der Landrat. „Wir hoffen, durch die mögliche Anerkennung als Modellregion unser Engagement zum Abbau der Barrieren bei Bürgern, Frei-zeitanbietern und Gastronomie in der Region wesentlich stärker vorantreiben zu können“, so der Kreischef. „Zudem versprechen wir uns eine wesentlich stärkere Sensibilisierung – nicht zuletzt auch wegen möglicher Fördermittel“.

Die TSG arbeitet bereits seit langem intensiv am Thema „Barrierefreies Reisen“. „Informationen aus unseren Erhebungen der barrierefreien Betriebe und Angebote im Landkreis spiegeln sich längst auf unseren „WohlSein365-Internetseiten wider“, erläuterte Alfons Meyer, Geschäftsführer der Tourismus & Service GmbH Ahr Rhein Eifel, Bad Neuenahr-Ahrweiler. „Und durch unsere Koordination im landesweiten touristischen Kommunikationsnetzwerk flossen alle relevanten Kriterien auch beim rheinland-pfälzischen Informations- und Buchungssystem ein“, so Meyer weiter. „Keine Frage, dass umfassende Investitionen - insbesondere für bauliche Maßnahmen - im Tourismusangebot erforderlich sind.“

Als weiterer Meilenstein beim Abbau von Barrieren ist laut Pföhler die Tatsache zu bewerten, dass der Landkreis Ahrweiler beim Bundesforschungsministerium zur Modellregion für das Forschungsprojekt ArMont erklärt wurde. Der Name steht für „Ausstattung regionaler Mobilitätsdienstleistungen für Nahverkehr und Tourismus“. Auch in diesem Bereich arbeiten Kreis und TSG eng zusammen. Erklärtes Ziel: Mehr Service und Informationen bei der Reiseplanung für Mobilitätseingeschränkte.

„Wir legen großen Wert darauf, dass wir unsere Aktivitäten für barrierefreies Reisen im Landkreis Ahrweiler nicht als medienwirksame PR-Kampagne verstehen. Vielmehr erhoffen wir uns durch die Bewerbung als touristische Modellregion Impulse und realistische Chancen, Barrieren abzubauen – und zwar nicht nur bauliche in Institutionen und Räumlichkeiten - sondern auch in den Köpfen vieler Menschen,“ zeigten sich Dr. Pföhler und Meyer einig.

Weitere Infos im Tourismus- & Service-Center Ahr Rhein Eifel Bad Neuenahr-Ahrweiler, Felix-Rütten-Straße 2, 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler, Tel.: 02641/9773-0 Fax: 02641/9773-73, E-Mail: info@wohlsein365.de, Internet: www.wohlsein365.de


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 26.02.2003

<< zurück