BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Flasche leer, Container voll

Auch den Anwohnern der 259 Standorte nach Karneval Ruhe g├Ânnen

Weil an Karneval zahlreiche Flaschen tief geleert wurden, steht f├╝r die Altglas-Container eine Hochkonjunktur bevor. Damit auch die dortigen Anwohner in ihrer nachkarnevalistischen Erholung m├Âglichst ungest├Ârt bleiben, gibt der Abfallwirtschaftsbetrieb Kreis Ahrweiler (AWB) einige Tipps.

F├╝r die rund 600 Altglas-Container an 259 Standorten im AW-Land gelten feste Einwurfzeiten. Ausrangierte Einweggl├Ąser und -flaschen d├╝rfen nur werktags einschlie├člich samstags von 7 bis 19 Uhr eingeworfen werden. Es gibt getrennte Boxen f├╝r Wei├č-, Gr├╝n- und Braunglas, wobei blaues Glas zum Gr├╝nglas geh├Ârt. Abends, nachts sowie an Sonn- und Feiertagen ist das Einwerfen von Glas verboten. Verst├Â├če k├Ânnen mit einem Ordnungsgeld geahndet werden. Der AWB appelliert daher an die B├╝rger, mit R├╝cksicht auf die Anwohner der Container-Standorte das Altglas nur zu den festgesetzten Uhrzeiten einzuwerfen.

Beim Einwerfen sollte darauf geachtet werden, dass das Glas nicht splittert. Herumliegende Scherben stellen eine Gefahr f├╝r spielende Kinder dar. Au├čerdem bittet der AWB darauf zu achten, dass Kartons wieder mitgenommen und zu Hause ├╝ber die Altpapiersammlung entsorgt werden. Neu: Metallverschl├╝sse und Deckel k├Ânnen auf den Flaschen und Gl├Ąsern bleiben, weil die moderne Generation der Sortieranlagen die Verschl├╝sse und Deckel erkennt und aussortiert.

Korken hingegen sollten entfernt werden; sie geh├Âren zur Korksammlung. F├╝r die Abgabe von Naturkorken hat der AWB kreisweit Sammelstellen eingerichtet, die im Abfallratgeber 2003 aufgef├╝hrt sind. Fazit des AWB: Das Sammeln, Sortieren und Entsorgen von Altglas stelle einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz dar, den alle B├╝rger unterst├╝tzen sollten.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 07.03.2003

<< zurück