BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Mehr Schulsekretärinnen und mehr Stunden

Kreis und Schulen lösen Überstundenproblem „gemeinsam und solidarisch“

Die Personalstärke der Schulsekretärinnen an den elf Schulen des Kreises Ahrweiler wird erhöht. Die Erhöhung der Stundenzahl des bestehenden Personals sowie zwei Neueinstellungen decken den Mehrbedarf ab, den eine Organisationsüberprüfung ergeben hat.

„Wir haben das bisherige Problem der Überstunden in den Sekretariaten zusammen mit den Schulen in den Griff bekommen“, äußerte sich Landrat Dr. Jürgen Pföhler zufrieden mit dem jetzigen Ergebnis. Die Schulleitungen haben nach den Worten Pföhlers „gemeinsam und solidarisch mit der Kreisverwaltung vernünftige Lösungen gefunden“.

Die Schulen beteiligen sich an den Personalaufstockungen mit einem Anteil von 16.000 Euro aus ihrem Schulbudget. Rund 50.000 Euro der zusätzlichen Personalkosten stellt der Kreis zur Verfügung; dieses Geld stammt größtenteils aus der Nichtbesetzung freier Stellenanteile in der Kreisverwaltung.

In der Kreisverwaltung läuft derzeit eine flächendeckende Organisationsüberprüfung. Dabei stehen alle Stellen auf dem Prüfstand. Diese Organisationsüberprüfung umfasst auch die Sekretariate aller Kreisschulen. Dort ergab sich ein zusätzlicher Personalbedarf von insgesamt 2,1 Stellen. An den meisten Schulen wurde dieser Mehrbedarf durch die Stundenzahlerhöhung des bestehenden Personals aufgefangen.

Bei zwei Schulen, dem Peter-Joerres-Gymnasium in Bad Neuenahr-Ahrweiler (PJG) und dem Erich-Klausener-Gymnasium Adenau (EKG), ließ sich der Mehrbedarf nur durch die Einstellung neuen Personals decken. Insgesamt sind an den elf Kreisschulen jetzt 22 Verwaltungsangestellte beschäftigt.

Neben dem PJG und dem EKG stehen folgende neun Schulen in Trägerschaft des Kreises Ahrweiler: Rhein-Gymnasium Sinzig, Are-Gymnasium Bad Neuenahr, Realschule Ahrweiler, fünf Sonderschulen für Lern- beziehungsweise Geistigbehinderte – Janusz-Korczak-Schule in Sinzig, Nürburgring-Schule in Wimbach, Don-Bosco-Schule und Levana-Schule in Bad Neuenahr-Ahrweiler, Burgweg-Schule in Burgbrohl – sowie die Berufsbildende Schule Bad Neuenahr-Ahrweiler.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 20.03.2003

<< zurück