BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Dr. Karl Hehlein ist neuer Amtstierarzt im Kreishaus

Tierseuchen bekämpfen und für Tierschutz sorgen – Lob für die Jäger

Der Tierarzt Dr. Karl Hehlein ist neuer stellvertretender Leiter der Abteilung für Lebensmittelüberwachung, Veterinärwesen und Landwirtschaft in der Kreisverwaltung Ahrweiler. Seine Aufgabenschwerpunkte liegen bei der Bekämpfung von Tierseuchen und beim Tierschutz. Außerdem ist der Tiermediziner in die Lebensmittel- und die Fleischhygiene-Überwachung eingebunden.

Dr. Hehlein kam aus dem Kreis Steinburg in Schleswig-Holstein, wo er seit 1989 als amtlicher Veterinärmediziner tätig war. Nach seinem Studium in Berlin arbeitete er von 1984 bis 1989 als praktischer Tierarzt. „Wir haben einen ausgewiesenen Fachmann mit jahrelanger Berufserfahrung gewonnen“, äußerte sich Landrat Dr. Jürgen Pföhler zuversichtlich über die Kompetenz des nach Dr. Otto Gaudlitz zweiten Amtstierarztes in der Kreisverwaltung. In diesen Tagen händigte der Landrat die Versetzungsverfügung an den neuen Amtstierarzt in Diensten des AW-Kreises aus.

Im Mittelpunkt der aktuellen Aufgaben steht die Bekämpfung der Tierseuchen an drei Fronten: Bei der Bovinen Herpes-Virusinfektion, der so genannten „BHV1“ bei Rindern, wird speziell Dr. Hehlein auf die betroffenen Rinderhalter im Kreisgebiet mit ihren rund 15.000 Rindern zugehen. Vor dem Weideaustrieb müssen die Tierhalter ihrer Untersuchungspflicht nachkommen. Die BVH1 ist nur ansteckend für Rinder. Betroffene Betriebe werden vom Handel ausgeschlossen, was vor allem für Zuchtbetriebe existenzgefährend sein kann. Mit Schutzimpfungen und notfalls mit Ausmerzungen wird gegen die Krankheit vorgegangen.

Die Vorsorgemaßnahmen zur Bekämpfung der Schweinepest in der Schwarzwildpopulation stellen ein wichtiges Thema bei den derzeit laufenden Hegeringversammlungen dar. Die beiden Amtstierärzte Gaudlitz und Hehlein loben dabei die „sehr gute Mitarbeit der Jäger“, die beim Bejagen und Impfen der Wildschweine „unerlässliche Hilfe“ auch zum Schutz der heimischen Landwirtschaft leisteten. Diese intensive Unterstützung lasse auf einen schnellen Fortschritt im Kampf gegen die Schweinepest hoffen. Der letzte positive Befund aus dem AW-Kreis stamme vom November 2002.

Außerdem bereite das Aufkommen der Geflügelpest in Belgien und den Niederlanden zurzeit Sorge. Diese gelte es genau zu beobachten, betonten die Amtstierärzte in Ahrweiler. Erste Geflügelausstellungen im AW-Kreis seien vorsorglich abgesagt worden.

Zur Abteilung, die Dr. Hehlein stellvertretend leitet, zählen 13 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: fünf sind für die Landwirtschaft tätig, drei für die Lebensmittelkontrolle, drei für die Verwaltung; an der Spitze stehen die beiden Amtstierärzte. Hinzu kommen sechs nebenberufliche Außendienstmitarbeiter für die amtliche Schlachttier- und Fleischuntersuchung. Dr. Karl Hehlein trat die Nachfolge von Dr. Heinz Pollmann an, der sich nach zwölfjähriger Tätigkeit im Kreis Ahrweiler beruflich neu orientiert hat.

Bildunterzeile zum FOTO: Offiziell zum neuen Amtstierarzt ernannt wurde Dr. Karl Hehlein (Mitte) von Landrat Dr. Jürgen Pföhler (r.). Veterinäramts-Chef ist Dr. Otto Gaudlitz (l.).


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 20.03.2003

<< zurück