BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Neubau der Realschule Ahrweiler ist nach den Osterferien bezugsfertig

Kreis baut in der Schützenstraße für 10,45 Millionen Euro – Erweiterung auf 28 Klassen – Landrat: „Schulbauprogramm liegt im Zeitplan“

Pünktlich zum Ende der Osterferien ist das neue Gebäude der Realschule Ahrweiler bezugsfertig. „Die Arbeiten liegen im Zeitplan – genau wie unser gesamtes Schulbauprogramm, das bis 2005 läuft und 30 Millionen Euro kostet“, sagte Landrat Dr. Jürgen Pföhler, der sich jetzt bei einem Ortstermin über den aktuellen Zwischenstand in der Ahrweiler Schützenstraße informierte.

Bei der Besprechung mit Schulleiterin Karin Jung, Schulelternsprecherin Jutta Hanisch, Schülersprecher Ralf Kleefuß sowie an den Realschul-Bauarbeiten beteiligten Planern und Ingenieuren unterstrich Dr. Pföhler nochmals: „Trotz der immer angespannteren Lage der öffentlichen Haushalte steht der Kreis zu seinen Schulen und den dort geplanten immensen Investitionen.“

Schülern und Lehrern der Ahrweiler Realschule stehen nach Ostern 14 neue Klassen- und Fachräume zur Verfügung. Die Bauarbeiten an der ebenfalls neuen Sporthalle sollen im Juni abgeschlossen sein. Anschließend folgende weitere Umbaumaßnahmen und die Sanierung des Altgebäudes.

Das Kostenvolumen, das der Kreis Ahrweiler in der Schützenstraße insgesamt verbaut, stellt mit 10,45 Millionen Euro den größten Einzelposten aller bis 2005 anstehenden Erweiterungen und Modernisierungen an den elf kreiseigenen Schulen dar. Der Grund: Die Realschule erlebt einen Run, die dortigen Schülerzahlen steigen deutlich. Dort wurden zu Beginn des laufenden Schuljahrs 631 Mädchen und Jungen gemeldet. Zum Vergleich: Im Herbst 1997 betrug die Schülerzahl an der Ahrweiler Realschule noch 493.

„Wir freuen uns über die neuen Gebäude“, sagte der zweite Realschulkonrektor Christian Waters. „Wir haben die berechtigte Hoffnung, dass die Raumnot mit Abschluss der Sanierungs- und Umbaumaßnahmen – nach allen Prognosen – ein Ende hat.“ Gleichzeitig solle die Realschule eine Ausstattung erhalten, die es ermögliche, „weitreicherende Qualifikationen zu vermitteln, die den neuen Bildungsansprüchen gegenüber der Institution Schule gerecht werden“, so Waters.

Das vom Kreistag beschlossene Schulbauprogramm sieht für die Realschule Ahrweiler vor, diese auf 28 Klassen zu erweitern. Mit Haus IV entsteht ein neuer Gebäudekomplex. Das Erdgeschoss des Hauses I wird umgebaut. Neben der Erweiterung und dem Umbau – die Baukosten dafür betragen 1,5 Millionen Euro – und den damit entstehenden zusätzlichen Räumen wird die komplette Schule modernisiert. Alle Gebäudeteile werden für den Einsatz moderner Medien verkabelt, neue Computerklassen eingerichtet und die Werkräume neu gestaltet. Haus I erhält ein neues Lehrerzimmer und neue Sanitäranlagen.

Die bisherige Einfeld-Sporthalle genügt nicht mehr den Ansprüchen einer vierzügigen Schule. Sie wird abgerissen und durch den Neubau einer Dreifeld-Halle hinter dem Hauptgebäude ersetzt. Die Grundmaße: 45 mal 27 Meter. Baukosten: 3,1 Millionen Euro.
Während die Arbeiten am Erweiterungsgebäude fast abgeschlossen sind und die Sporthalle im Juni einsatzbereit ist, beginnen die Umbaumaßnahmen im Laufe des Jahres. Die Kreisverwaltung hat die entsprechenden Ausschreibungen in die Wege geleitet. Bis Ende April können die Firmen Angebote abgeben. Und im Anschluss an diese Maßnahmen startet die Sanierung des Altgebäudes. Dafür nennt ein Ingenieur-Gutachten rund zwei Millionen Euro an Kosten.

Bildunterzeilen zu den FOTOS:

[Foto Treppenhaus:] Aufwärts geht´s an der Realschule Ahrweiler: Schulleiterin Karin Jung (6.v.l.) sowie rechts daneben Schülersprecher Ralf Kleefuß, Landrat Dr. Jürgen Pföhler und Schulelternsprecherin Jutta Hanisch im neuen Gebäudeteil.

[Foto Sporthalle:] 45 mal 27 Meter misst die neue Dreifeld-Sporthalle an der Realschule Ahrweiler. Landrat Dr. Jürgen Pföhler (3.v.r.) und Schulleiterin Karin Jung (4.v.r.) überzeugten sich jetzt vom Baufortschritt. Mit dabei unter anderem: Schulelternsprecherin Jutta Hanisch und Schülersprecher Ralf Kleefuß (links).


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 17.04.2003

<< zurück