BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Mädchen schnuppern in Firmen hinein

Girls Day: Junge Frauen sollen Berufsmöglichkeiten ausschöpfen – Landrat: „Den Betrieben fehlt vor allem Technik-Nachwuchs“

Mädchen entscheiden sich nach wie vor überproportional häufig für Berufsfelder und Studiengänge, die in die traditionelle Kategorie "typisch weiblich" fallen. Der Girls Day am 8. Mai soll helfen, dies im Kreis Ahrweiler zu ändern. Dann gehen 70 Mädchen der 7. Klasse der Realschule Remagen in Betriebe, um sich ein Bild von praktischen Arbeitsabläufen und dem konkreten Alltag zu verschaffen.

„Aus pädagogischer und aus wirtschaftlicher Sicht sehr sinnvoll“ sei der Girls Day, betonte Landrat Dr. Pföhler im Vorfeld des diesjährigen Aktionstages. Dazu nennt der Landrat mehrere Gründe: Mädchen könnten ihre persönlichen Neigungen entdecken und sich auch in technischen Berufen orientieren. Auf der anderen Seite sei der Girls Day eine Chance für die Unternehmen. Denn Pföhler weiß: „Den Betrieben fehlt gerade im technischen Sektor qualifizierter Nachwuchs.“

Auf die Beine gestellt wird der Schnuppertag für Schülerinnen 2003 im AW-Land von Evelyn Dirks, der Gleichstellungsbeauftragten der Kreisverwaltung, dem Arbeitskreis Frau und Beruf sowie der Realschule Remagen. „Trotz oftmals ausgezeichneter Qualifikationen schöpfen junge Frauen ihre Begabungen und Berufsmöglichkeiten noch immer nicht aus“, berichtete Dirks von ihren Erfahrungen. Die angesprochenen Firmen und Dienststellen hätten „bereitwillig ihre Türen geöffnet“. Der Mädchen-Tag sei dort sorgfältig vorbereitet und auf die Besucherinnen abgestimmt“, freute sich Dirks über die Unterstützung der Betriebe.


Der Girls Day findet bundesweit statt. Mädchen der Klassen 5 bis 10 sollen vor allem in technische, naturwissenschaftliche und handwerkliche Berufe hineinschnuppern. Gefördert wird die Aktion unter anderem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, dem Deutschen Gewerkschaftsbund, der Bundesanstalt für Arbeit sowie der Deutschen Industrie- und Handelskammer.

[Hinweis an die Medien: Für Presseberichte vor Ort empfehlen wir Ihnen die folgenden Betriebe:
Lackfabrik Jansen, Hochstadenstraße 22, 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler, Ruf 02641/38970;
Bauunternehmen Kunkel, Hofstraße 18-20, 53501 Grafschaft, Ruf 02641/6223;
Kfz-Betrieb Theisen, Sinziger Straße 29, 53424 Remagen, Ruf 02642/993589;
Heuft Systemtechnik, Brohltalstraße 31, 56659 Burgbrohl, Ruf 02636/56-0 oder 56-370;
Straußenfarm & Edelobstgut, Auf Plattborn 7, 53424 Remagen, Ruf 02642/21960.]


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 25.04.2003

<< zurück