BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

1,1 Millionen Euro in Wasserversorgung für Adenau und Altenahr gepumpt

Die Trinkwasserversorgung in den Verbandsgemeinden Adenau und Altenahr wird mit finanzieller Hilfe des Landes Rheinland-Pfalz modernisiert. Die entsprechenden Zusagen aus Mainz liegen vor. Landrat Dr. Jürgen Pföhler hat sich dafür persönlich bei der Ministerin für Umwelt und Forsten, Margit Conrad, bedankt.

Der Zweckverband Wasserversorgung Eifel-Ahr, als dessen Verbandsvorsteher sich der Landrat an die Ministerin wandte, werde auch künftig „auf größtmögliche Hilfe“ des Landes angewiesen sein. Nur so ließen sich die noch anstehenden Investitionen schultern, betonte Pföhler gegenüber Conrad und bat die Ministerin um Unterstützung auch in den nächsten Jahren.

Mainz hat dem Wasserversorger für den Bereich Altenahr und Adenau rund 1,1 Millionen Euro bewilligt. 672.000 Euro fließen als Zuschuss, weitere 403.000 Euro als zinsloses Darlehen. Insgesamt braucht der Verband in 2003 mehr als 1,3 Millionen Euro für sein Bauprogramm, bei dem das Versorgungssystem modernisiert wird. Grund: Die Europäische Union schreibt verschärfte Anforderungen an die Trinkwasserqualität vor.

Das Versorgungssystem in den Verbandsgemeinden Adenau und Altenahr gilt als aufwendig und teuer. So muss ein ausgedehntes Leitungsnetz durch topografisch schwieriges Berg- und Talgelände sowie durch dünn besiedelte Gebiete mit teilweise weit entfernten Orten gelegt werden. Kleinere Brunnen, die hohe Kosten verursachen, sollen stillgelegt werden.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 31.07.2003

<< zurück