BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Fußball-Helden, mal anders

Fünf Sportler aus dem AW-Kreis siegten im Endspiel der Special-Olympics – Landrat: „Exzellentes Integrationsprogramm, hochkarätiges Sportereignis“

Der Kreis Ahrweiler hat fünf Fußball-Olympiasieger. Dieter Köhler aus Grafschaft-Bengen (20 Jahre), Guido Meurer (Winnerath, 26), Thomas Stolle (Niederzissen, 31), Thomas Thelen (Bad Neuenahr-Ahrweiler, 24) und Andreas Rieß (Sinzig, 31) kehrten als Sieger von den Special Olympics, den Weltspielen der geistig Behinderten, aus Dublin zurück nach Hause.

Grund genug für Landrat Dr. Jürgen Pföhler und den Direktor der Kreissparkasse Ahrweiler, Dieter Zimmermann, den siegreichen Sportlern herzlich zu gratulieren. „Wir sind stolz auf unsere Sportler“, erklärte Pföhler bei seinem jüngsten Besuch in den Caritas-Werkstätten Sinzig, wo die Fußballer von ihren Eindrücken in Irland berichteten. Die Special-Olympics seien „ein exzellentes Integrationsprogramm für behinderte Menschen und zugleich ein hochkarätiges Sportereignis“, betonte der Landrat weiter.

KSK-Direktor Zimmermann sagte, allein schon die Teilnahme an einem solchen Wettbewerb sei herausragend. Daher habe die Kreissparkasse Ahrweiler die Sportler im Vorfeld gerne finanziell unterstützt.

Bei den Special Olympics, dem Pendant zu den Olympischen Spielen der nichtbehinderten Sportler, traten die Caritas-Werkstätten in der Disziplin „Unified Football“ an, in der behinderte und nichtbehinderte Sportler gemeinsam um Tore und Punkte kämpften. Die Caritas-Werkstätten Mayen und Sinzig verstärkten die deutsche Delegation mit insgesamt acht Spielern und einem Trainer.

Gemeinsam mit ihren Partnern aus Essen waren sie sehr erfolgreich: Nach den Partien gegen die USA, Frankreich, Kroatien und Belgien stand die deutsche Elf im Endspiel gegen Serbien/Montenegro. Nach einem 0:0 in der regulären Spielzeit und der Verlängerung musste wie im Halbfinale das Elfmeterschießen entscheiden. Dabei zeigten die Deutschen die besseren Nerven und siegten klar mit 3:0.

An den Sommerspielen der geistig Behinderten nahmen rund 7.000 Sportler aus 166 Nationen in 21 Sportarten teil. 35 Jahre nach ihrer Premiere fanden diese Spiele zum ersten Mal außerhalb der Vereinigten Staaten statt. Eine halbe Million Besucher verfolgten die Wettkämpfe in Dublin. Ehrengäste waren unter anderem die Box-Legende Muhammad Ali und der frühere Formel 1-Weltmeister Damon Hill, der selbst ein Kind mit Down-Syndrom hat. Begleitet wurden die Spiele durch U2, Bon Jovi und Pierce Brosnan. Besonderes Highlight: die Entzündung der Olympischen Flamme durch Nelson Mandela, den Ex-Präsidenten Südafrikas und Friedensnobelpreisträger.

Bildunterzeile zum FOTO:
Gewinner und Gratulanten (v. l.): Dieter Köhler, Landrat Dr. Jürgen Pföhler, Guido Meurer, Thomas Stolle, Andreas Rieß, Thomas Thelen, KSK-Direktor Dieter Zimmermann und Sinzigs Bürgermeister Wolfgang Kroeger.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 31.07.2003

<< zurück