BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Multimedial in die moderne Kunstszene

Landrat besuchte die Ateliers von Hammes & Meiner am Herchenberg – Digitale Fotoarbeiten von Karin Meiner bis 4. Oktober in Koblenz zu sehen

Das künstlerische Werk des Künstlerpaares Manfred Hammes und Karin Meiner in Burgbrohl-Lützingen hat das besondere Interesse von Landrat Dr. Jürgen Pföhler geweckt. Der Kreis Ahrweiler sei eine „lebendige Kulturregion“ und werde sich auch überregional immer stärker etablieren, erklärte der Landrat.

Das kommende Arp-Museum in Remagen-Rolandseck werde „ein kultureller Leuchtturm mit internationaler Ausstrahlung“, der dem Nürburgring an Bekanntheit in nichts nachstehen werde. Mit diesem Zugpferd hätten dann vor allem auch heimische Künstler die Chance, zu noch mehr Renommee zu gelangen. „Als multimedial schaffende Künstler bringen Manfred Hammes und Karin Meiner beste Voraussetzungen für die moderne Kunstszene mit“, meinte Pföhler.

Die beiden Künstler bezeichnen sich selbst als multimedial Schaffende im wahrsten Sinne des Wortes. So entstehen in den Ateliers am Herchenberg Arbeiten in den klassischen Techniken der bildenden Kunst wie Malerei, Zeichnung, Grafik und plastisches Gestalten in Stein und Metall. Zudem nutzen die beiden neue Medien wie Digitalkamera und Computer. Karin Meiner: „Das bietet uns faszinierende Möglichkeiten der Bild- und Videobearbeitung bis hin zu Projektideen, die eine Anbindung an das Internet mit Datenbanknutzung umfassen.“

In einer seit 1991 laufenden Aktion sammeln sie Menschenbilder und Antworten auf die Frage „Was ist Kunst?“. Die Sammlung umfasst bislang 850 Polaroid-Fotos und soll in einen Bildband münden. Titel: „1.000 Antworten auf die Frage: Was ist Kunst?“ An dieser Aktion könne jeder teilnehmen und die eigene Meinung auf der Web-Seite www.hammes-meiner.de äußern, so Hammes.

Ein weiteres innovatives Projekt aus Oberlützing: eine Video-Baudokumentation über den Neubau der Ständigen Vertretung des Landes Rheinland-Pfalz beim Bund in Berlin. Großplastische Arbeiten entstanden in jüngster Zeit für das Bürgerhaus in Miesenheim, die Rhein-Mosel-Fachklinik in Andernach und die Gesellschaft für Industrieforschung in Aachen. Einladungen von Goethe-Instituten zu künstlerischen Projekten in New Dehli (Indien) und Bangkok (Thailand) oder Ausstellungen in Den Haag und Stettin sprechen ebenfalls für das künstlerische Niveau von Hammes und Meiner.

Zwei Tipps: Neue digitale Fotoarbeiten von Karin Meiner sind bis 4. Oktober im Eisenbahnmuseum Koblenz-Lützel zu sehen. Und wer das Künstlerpaar in ihren Ateliers besuchen möchte, sollte sich den 20. und 21 September vormerken. Dann findet die landesweite Aktion „Offene Ateliers in Rheinland-Pfalz“ statt. Hammes & Meiner sind dabei.

Bildunterzeile zum FOTO (2 zur Auswahl):
Sichtweise durch Skulpturen: Landrat Dr. Jürgen Pföhler (v.r.) Karin Meiner, Brohltal-Bürgermeister Hermann Höfer, Manfred Hammes und Marita Cwik-Rosenbach, die Kulturreferentin der Kreisverwaltung Ahrweiler.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 14.08.2003

<< zurück