BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Kreis-Geld für Jugendpfleger in Altenahr

Jugendgruppen und -treffs in Dörfern initiieren und begleiten – 26.000 Euro

Der Kreis Ahrweiler unterstützt die Jugendpflege in der Verbandsgemeinde Altenahr auch in diesem Jahr. Landrat Dr. Jürgen Pföhler hat den entsprechenden Bewilligungsbescheid über rund 26.000 Euro unterzeichnet.

Bei diesem Zuschuss zu den Personal- und Sachkosten des Jugendpflegers an der Mittelahr handele es sich um „gut und sinnvoll angelegtes Geld“, betonte der Landrat. Der Kreis unterstütze die hauptamtlichen Fachkräfte der Jugendarbeit in allen acht Städten und Verbandsgemeinden und gehöre damit zu einigen wenigen Kreisen in Rheinland-Pfalz, die eine solche flächendeckende Hilfe für ihre Kommunen leisteten, so Pföhler. Insgesamt zahle der Kreis jährlich 205.000 Euro für die Jugendpflege der acht Kommunen.

Das im AW-Kreis praktizierte dezentrale Konzept der Jugendpflege sieht eine am Gemeinwesen orientierte Jugendarbeit vor. Die angepeilte Zielmarke: Jugendgruppen und Jugendtreffs sollen in den einzelnen Dörfern initiiert und begleitet werden. Die Angebote der Jugendarbeit sollen an den Interessen junger Menschen anknüpfen und von ihnen mitbestimmt und mitgestaltet werden, die jungen Leute zur Selbstbestimmung befähigen und zu sozialem Engagement in der Gesellschaft anleiten.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 05.09.2003

<< zurück