BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Berufsfindungstage für Hauptschülerinnen starten wieder

Evelyn Dirks und Heike Rohde informieren – Blickwinkel erweitern

Die nächsten Berufsfindungstage für Hauptschülerinnen im Kreis Ahrweiler finden in den Herbstferien statt. Zuvor besuchen Evelyn Dirks, die Gleichstellungsbeauftragte des AW-Kreises, und Heike Rohde von der Beratungsstelle Frau und Beruf in Bad Neuenahr-Ahrweiler alle Hauptschulen, um die Aktion vorzustellen.

Ziel der Berufsfindungstage, die im AW-Land mittlerweile im vierten Jahr über die Bühne gehen: Mädchen sollen feststellen, welche Neigungen und Fähigkeiten sie besitzen. Daraus soll ein Berufsbild entstehen, das in einem Praktikum, das den Mädchen aus der Schule angeboten wird, überprüft wird.

Die Mädchen beschäftigen sich mit ihrer Lebensplanung und ihren persönlichen Hoffnungen. Sie erstellen Bewerbungsunterlagen, üben per Video im Rollenspiel ein Bewerbungsgespräch, arbeiten am PC und befassen sich mit dem Internet.

Evelyn Dirks: „Viele greifen mehr automatisch statt gezielt noch immer nach den klassischen Ausbildungsberufen für Mädchen. Wir wollen versuchen, das Wissen über die Vielfalt der Ausbildungsangebote zu erweitern. Dabei geht es auch um Berufe, die für Mädchen eher untypisch sind.“

Der Arbeitskreis „Frau und Beruf“ mit Bildungsträgern im Kreis Ahrweiler hat die Job-findungstage ins Leben gerufen. Mit Erfolg, wie Dirks weiß: „Als wir vor drei Jahren begonnen haben, gab es 25 Anmeldungen. Im vergangenen Jahr wollten schon mehr als 100 Mädchen der 8. Klassen an den Hauptschulen teilnehmen.“


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 18.09.2003

<< zurück