BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Meningitis-Fall in Sinzig aufgetreten

Ein akuter Fall von Hirnhautentzündung (Meningitis) ist am Samstag [4. Oktober] im Kreis Ahrweiler aufgetreten. Es handelt sich um ein Kind, das den Kindergarten St. Peter in Sinzig besucht. Das meldete die Kreisverwaltung Ahrweiler am Samstagabend.

Das Kreis-Gesundheitsamt Ahrweiler hat einen Arbeitsstab eingerichtet und am Samstag mit den erforderlichen Maßnahmen begonnen. Alle Eltern des betroffenen Kindergartens wurden bereits informiert. Ärzte des Kreis-Gesundheitsamtes begannen am Samstag bei dem weit überwiegenden Teil der Kinder rein vorsorglich mit der erforderlichen antibiotischen Prophylaxe. Die nicht erreichbaren Eltern wurden schriftlich informiert.

Der Kiga St. Peter bleibt am Montag, 6. Oktober, vorsorglich geschlossen. Das Gesundheitsamt hat ab Montag ein zentrales Info-Telefon eingerichtet: Ruf 02641/975-620. Gefährdet sind enge Kontaktpersonen des erkrankten Kindes. Möglichen Kontaktpersonen wird empfohlen, beim Auftreten der nachfolgend genannten Symptome oder in Zweifelsfällen umgehend den Hausarzt aufzusuchen.

Bei der Erkrankung handelt es sich um eine Meningokokken-Meningitis. Es kann sich hierbei um ein schweres Krankheitsbild handeln. Im Anfangsstadium kann die Erkrankung mit einem “grippalen Infekt” verwechselt werden. Erstsymptome können sich zeigen als ein Infekt der oberen Luftwege, Fieber, Frösteln, Unwohlsein, Erbrechen, Kopfschmerzen, Lichtempfindlichkeit, Gelenkschmerzen, Hauteinblutungen und Nackensteife.

Die Prophylaxe erfolgt durch Antibiotika. Wenn eine Verdachtsdiagnose gestellt wurde, ist der sofortige Beginn der Behandlung wichtig. Alle engen Kontaktpersonen des erkrankten Kindes tragen ein erhöhtes Risiko und müssen möglichst schnell vorbeugend mit Antibiotika behandelt werden, warnt das Gesundheitsamt.

(Pressemeldung vom 04.10.2003)


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 06.10.2003

<< zurück