BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Regionen testen neue Wege im Personen-Nahverkehr

Fachtagung: 100 Verkehrsexperten zu Gast im AW-Kreis – Modellregion für „Armont“

Neue Ansätze und aktuelle Projekte zum Personennahverkehr vor allem in ländlichen Regionen werden bei einer Fachtagung erörtert, zu der sich rund 100 Verkehrsexperten aus ganz Deutschland im Kreis Ahrweiler treffen. Die Tagung unter Federführung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung in Berlin und Bonn (BMBF) findet am 4. und 5. November im Konferenzhotel Lochmühle in Mayschoß statt.

„Personennahverkehr (PNV) für die Region – Ein lernendes Projekt“ nennt das BMBF die Tagung, bei der mehrere Projekte in fast 30 Einzelberichten, Beratungen und Diskussionsrunden zur Sprache kommen. „Wir sind selbst Modellregion eines wichtigen Projekts, nämlich ´Armont´, und freuen uns auf die Gäste aus allen Teilen Deutschlands“, erklärte Landrat Dr. Jürgen Pföhler im Vorfeld der Tagung.

Der AW-Kreis als Modellregion für „Armont“: Hinter diesem Wort verbirgt sich das Projekt zur „Ausgestaltung regionaler Mobilitätsdienstleistungen für Nahverkehr und Tourismus“. Armont analysiert, entwickelt und erprobt überwiegend Internet-gestützte Informationswege. Das angepeilte Ziel: mehr Service und Infos bei der Reiseplanung auch für behinderte Menschen schaffen.

Für das Bundesforschungsprogramm „Mobilität und Verkehr“ stellt das BMBF rund 18 Millionen Euro an Fördermitteln zur Verfügung. Die Förderschwerpunkte umfassen im wesentlichen fünf Ziele: erstens die Entwicklung von Angeboten, die sich an den realen Mobilitätsbedürfnissen der Bevölkerung im ländlichen Raum orientieren; zweitens die Sicherung und Verbesserung ökologisch verträglicher Mobilität auch in schwach besiedelten Räumen; drittens die Aktivierung neuer Potenziale durch die Zusammenarbeit von öffentlichen und privaten Akteuren (Public-Private-Partnership); viertens das Fit-Machen kleiner und mittelständischer Verkehrsunternehmen für den internationalen Wettbewerb; fünftens die Erhöhung des Kostendeckungsgrades durch höhere Nachfragen als Ergebnis neuer, attraktiver Angebote.

Weitere Einzelprojekte der Tagung neben Armont lauten unter anderem „Auf dem Land mobil“, zu dem ein Zwischenbericht aus der Grafschaft Bentheim geliefert wird, „Impuls 2005“ mit ersten Ergebnissen der Demonstrationsphase oder „Rudy“ (Regionale unternehmensübergreifende Dynamisierung von Fahrplaninformation, Buchung und Betrieb im ÖPNV). Der Untertitel „Ein lernendes Projekt“ signalisiert, dass großen Wert gelegt wird auf die aktive Beteiligung und Kommunikation zwischen allen Projektpartnern.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 30.10.2003

<< zurück