BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

AW-Kreis will Vereinen finanziell weiter unter die Arme greifen

14.000 Euro fĂŒr sieben Vereine in Kalenborn, Remagen, Niederzissen, Gönnersdorf, Heppingen und Bad Breisig – Landrat schlĂ€gt vor: 2004 gleiches Finanzvolumen beibehalten – Tag des Ehrenamtes am 5. Dezember

Fußballtore und Tischtennisplatten, Duschen fĂŒrs Vereinsheim und eine neue TribĂŒne: Die Vereinsförderung des Kreises Ahrweiler schwimmt zum Jahresende auf einer Konjunkturwelle. Neue Zuschussbewilligungen im Gesamtwert von 14.000 Euro ĂŒberreichte Landrat Dr. JĂŒrgen Pföhler jetzt persönlich an die Vertreter von sieben Sportvereinen.

Zugleich kĂŒndigte der Landrat an: 2004 soll der Fördertopf fĂŒr die Vereine und das Ehrenamt mit dem gleichen Finanzvolumen ausgestattet werden wie 2003. Dies werde er den politischen Parteien bei den Haushaltsberatungen vorschlagen. Die Entscheidung treffe der Kreistag im Dezember.

Im Vorfeld des 5. Dezember, den die Vereinten Nationen zum „Internationalen Tag der freiwilligen Helfer“ erklĂ€rt haben, meinte der Landrat: „Wir wollen den Vereinen im Kreis Ahrweiler auf einer möglichst großen Bandbreite helfen, indem wir ihnen finanziell unter die Arme greifen. Und wir wollen den ehrenamtlich TĂ€tigen danken und ihnen zugleich einen Motivationsschub fĂŒr die Zukunft geben.“ Das Ehrenamt halte zahlreiche Vereine am Laufen und sei „eine StĂŒtze unserer Gesellschaft, vor allem fĂŒr die sinnvolle Freizeitgestaltung der Kinder und Jugendlichen“.

Rund 53.000 Euro standen nach den Worten Dr. Pföhlers fĂŒr 2003 bereit. Mit Blick auf 2004 rĂ€t er den Vereinen und Institutionen, die in der Jugendarbeit tĂ€tig sind: Wer die ZuschĂŒsse frĂŒhzeitig ab Januar beantrage, erhöhe die Chancen, die Geldquelle anzuzapfen.

Die bisherige Jahresbilanz 2003 könne sich sehen lassen: 16 AntrĂ€ge fĂŒr Baumaßnahmen an vereinseigenen Anlagen seien bei der Kreisverwaltung eingetroffen, dazu 41 AntrĂ€ge fĂŒr GerĂ€te und Ausstattungen sowie 24 AntrĂ€ge fĂŒr die Schulung ehrenamtlich TĂ€tiger. Die Zahlen aus 2002 zum Vergleich: sieben AntrĂ€ge fĂŒr Baumaßnahmen, 29 fĂŒr GerĂ€te, 30 fĂŒr Ehrenamtsschulungen. Das Pföhler-Fazit: „Bereits Ende November kommen wir auf eine Steigerung von fast 25 Prozent gegenĂŒber dem Vorjahr. Das beweist, dass unser Förderprogramm nach dem Startjahr 2001 top in Fahrt ist. Die Vereine greifen zu. Das ist Sinn der Sache.“

Die neuen ZuschĂŒsse im einzelnen: Der Reit- und Fahrverein Kalenborn mit seinen 60 Mitgliedern errichtet sich ein Gartenhaus auf dem Reitplatz. Das Holzhaus dient als Aufenthalts- und GerĂ€teraum. Außerdem wird der Reitplatz eingezĂ€unt. Die Vereinsspitze mit Gabriele und Oliver Hausner erhielt das O.K. fĂŒr den Kreiszuschuss jetzt vom Landrat persönlich.

Ebenso Egon Reuffel und Erich Steffens vom Wassersportverein Remagen (130 Mitglieder), der sein Vereinsheim saniert. Dusch- und WC-RĂ€ume sowie das AußengelĂ€nder am Boots- und Clubhaus werden erneuert. Das Hochwasser hatte die Anlage beschĂ€digt.

Ähnlich sieht es bei der Rudergesellschaft Remagen aus. Der Verein mit 65 Mitgliedern saniert nach den Worten von Hermann Knopp die Ufermauern am Bootshaus. Die GrĂŒnde fĂŒr die SchĂ€den: mehrmals Hochwasser und der Dauerfrost des vergangenen Winters.

Der SC Niederzissen (850 Mitglieder) kauft sechs neue Tischtennisplatten. Ralf Degen und Rudolf Friedrich berichteten: Durch den Umzug ins neue Sportzentrum Brohltal stehe fĂŒr die Tischtennis-Abteilung des SCN mehr Platz zur VerfĂŒgung. Die neuen Platten sollen die bisherigen Wartezeiten der Spieler verkĂŒrzen; im Nachwuchsbereich werde Zuwachs erwartet.

Zwei Jugendfußballtore werden in Gönnersdorf angeschafft. Hans-Josef Marx und Rainer Göbel vom FC Rhenania erklĂ€rten, dass die bisherigen 13 Jahre alten Tore und Netze fĂŒr den Spielbetrieb nicht mehr brauchbar sind. Eine RaritĂ€t: Der FC Gönnersdorf verfĂŒgt ĂŒber einen vereinseigenen Sportplatz mit UmkleidegebĂ€ude. Der Verein zĂ€hlt aktuell 131 Mitglieder.

Die St. Sebastianus SchĂŒtzenbruderschaft Heppingen (55 Mitglieder) erneuert das Dach der vereinseigenen SchĂŒtzenhalle. Hans-Bernd MĂŒnch und Manfred Wistuba berichteten unter anderem ĂŒber die Jugendarbeit ihres Vereins, dem 14 SchĂŒler- und JungschĂŒtzen angehören.

Der Tennis-Club Blau-Weiß Bad Breisig mit seinen 365 Mitgliedern modernisiert die TribĂŒne an der Tennisanlage. Vorsitzender Walter Erben: „Wir wollen die alten TribĂŒnenplĂ€tze am Hang und die provisorischen TreppenzugĂ€nge erneuern.“

FĂŒr was gibt der AW-Kreis im Einzelnen Geld? Vereine und Gruppen, die im Sinne der Jugendhilfe anerkannt sind oder mindestens fĂŒnf jugendliche Mitglieder zwischen sechs und 21 Jahren haben, können Zuwendungen erhalten. Unter die Förderung fallen Baumaßnahmen an vereinseigenen Anlagen, deren Einrichtung, sowie GerĂ€te und die Ausstattung.

KreiszuschĂŒsse werden insbesondere gewĂ€hrt fĂŒr die Beschaffung von Zelten, Zeltlagerzubehör, Sport- und anderen GerĂ€ten fĂŒr den Verein, Musikinstrumenten, Notenmaterial oder die Ausstattung der Theatervereine. Von der Förderung ausgeschlossen sind GerĂ€te mit kurzfristigem Verschleiß, KostĂŒme (außer fĂŒr Theatervereine), Fahrzeuge und die Ausstattung von Bibliotheken.

Beim Ehrenamt fließen die ZuschĂŒsse in die Fort- und Weiterbildung fĂŒr Personen oder Gruppen, die solche Schulungen anbieten oder an ihnen teilnehmen. Diese Ehrenamts-ZuschĂŒsse sind fĂŒr bestimmte Zielgruppen gedacht: Selbsthilfeorganisationen (beispielsweise Telefonseelsorge, Hospizvereine, Kreuzbund, Besuchsdienste von Pfarreien), kirchliche und caritative Organisationen, WohlfahrtsverbĂ€nde, Kultur- und Theatervereine, Eifel- und Heimatvereine sowie Landfrauen, Gesangvereine, Kirchenchöre und Musikvereine, BĂŒchereien, Karnevalsvereine, historische SchĂŒtzenbruderschaften, BĂŒrgervereine oder Ă€hnliche Gruppen.

Nicht gefördert werden unter anderem Übungsleiter-Veranstaltungen, die bereits vom Sportbund Rheinland gefördert werden, sowie politische Parteien und deren Jugendorganisationen.

Info zur Vereinsförderung: Kreisverwaltung Ahrweiler, Doris Schweitzer und Dirk Ulrich, Wilhelmstraße 24-30, 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler, Ruf 02641/975-241 und 975-358, Fax /975-537; E-Mail Doris.Schweitzer@kreis-ahrweiler.de, Dirk.Ulrich@kreis-ahrweiler.de, Internet www.kreis.aw-online.de („BĂŒrger-Info“).

Bildunterzeile zum FOTO:
Ob Reiter oder Tischtennisspieler, Fußballer oder Ruderer: Das AW-Vereinsförderprogramm lĂ€uft top: Oliver Hausner (von links), Manfred Wistuba, Rudolf Friedrich, Ralf Degen, Gabriele Hausner, Hans-Bernd MĂŒnch, Landrat Dr. JĂŒrgen Pföhler, Hans-Josef Marx, Walter Erben, Rainer Göbel, Erich Steffens, Egon Reuffel und Hermann Knopp.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 28.11.2003

<< zurück