BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Den Bedarf an Kindergartenplätzen aktualisiert

Neue Angebote in Mayschoß, Heimersheim, Oberbreisig, Burgbrohl, Niederzissen und Kempenich – 90 neue Ganztagsplätze – Weitere Steigerung erwartet

Im Kreis Ahrweiler gibt es 63 Kindertagesstätten. Weil sich die Nachfrage nach Plätzen in den einzelnen Städten und Gemeinden ändert, wird in einem Bedarfplan festgelegt, welche Größen für die einzelnen Kitas vorgesehen sind. Das ist jetzt wieder geschehen.

Konkret gibt es im Kindertagesstätten-Bedarfsplan 2003/2004 sechs Aktualisierungen, für die der Jugendhilfeausschuss des Kreises Ahrweiler grünes Licht gab. „Wir verfolgen die Entwicklung weiterhin aufmerksam, damit sich beim konkreten Bedarf eine Lösung im Interesse von Eltern und Kindern finden lässt“, erklärte Landrat Dr. Jürgen Pföhler. Damit werde „praktizierte Familienfreundlichkeit“ dokumentiert. Dies geschehe in enger Zusammenarbeit mit den Kommunen sowie der Heimaufsicht in Koblenz.

Das Angebot an Ganztagsplätzen wird nach den Worten Pföhlers „erheblich erweitert“. Kreisweit werden 90 neue Ganztagsplätze eingerichtet. Ab Januar 2004 stehen rund 400 Ganztagsplätze zur Verfügung. Mit weiteren Steigerungen ist zu rechnen.

Die Neuerungen:
1.Im katholischen Kiga Burgbrohl werden zwei altersgemischte Gruppen eingerichtet und die Zahl der verfügbaren Plätze auf 80 reduziert.

2.Im katholischen Kiga Heimersheim werden zum 1. Januar 2004 insgesamt 20 Ganztagsplätze eingerichtet.

3.Im katholischen Kiga Niederzissen werden insgesamt 20 Ganztagsplätze eingerichtet.

4.Im katholischen Kiga Mayschoß werden zum nächstmöglichen Zeitpunkt insgesamt 25 Ganztagsplätze eingerichtet.

5.Im katholischen Kiga Oberbreisig werden insgesamt 25 Ganztagsplätze eingerichtet.

6.Im katholischen Kiga Kempenich wurde eine 5. provisorische Gruppe im angrenzenden Pfarrheim eingerichtet. Zum Beginn des Kindergartenjahres 2004 soll das Provisorium durch eine Dauergruppe im Dachgeschoss ersetzt werden.

Der Kita-Bedarfsplan gilt für Kindergärten mit Regelangebot, Ganztagsplätze, Kinderhorte und Kinderkrippen. Jedem Kind im AW-Kreis kann ein Platz angeboten werden. Trotz regionaler Unterschiede in den 63 Kitas besteht insgesamt ein Überangebot: Rund 5.000 Plätze stehen den Kindern derzeit zur Verfügung, zwischen 4.400 und 4.600 Plätze waren 2003 belegt. Ein zeitlicher Vergleich: Die Zahl der Kiga-Gruppen lag 1990 kreisweit bei 130; derzeit werden insgesamt 227 Gruppen angeboten.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 04.12.2003

<< zurück