BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Die Müllgebühren sind niedrig und bleiben stabil

Für neue Berechnung: Änderungen bei Personen im Haushalt jetzt melden

Die Müllgebühren, die im Kreis Ahrweiler auch 2004 konstant bleiben und teilweise deutlich niedriger sind als in anderen Regionen, müssen für jene Haushalte neu berechnet werden, bei denen sich die Erhebungsgrundlagen ändern. Das ist vor allem dann der Fall, wenn sich die Personenzahl der Haushalte durch Geburten und Todesfälle sowie durch Zu- und Fortzüge verändert hat.

Mit seiner jährlichen Erhebung zu den Abfallgebühren in Rheinland-Pfalz hat der Bund der Steuerzahler (BdSt) das für die AW-Bürger erfreuliche Ergebnis bestätigt: Der landesweite Vergleich belege „die hohe Wirtschaftlichkeit des kreiseigenen Betriebs bei anerkannt hoher Entsorgungsqualität“, betonte Landrat Dr. Jürgen Pföhler.

Nach der Vergleichsstudie der 24 Kreise liegt der AW-Kreis auf Platz 8 der Gebührenskala und damit deutlich unter dem Landesdurchschnitt. Bei den so genannten Sparhaushalten, also solchen mit Eigenkompostierung, rangiert AW auf dem 5.-günstigsten Platz.

Dabei hat die Studie nicht einmal berücksichtigt, dass einige Landkreise bestimmte Sonderleistungen gar nicht anbieten oder dafür eine Extragebühr verlangen. So ist etwa die Sammlung von Elektroschrott im AW-Kreis in den Gebühren enthalten. Das Ergebnis erhält nach den Worten Dr. Pföhlers und des Leiters des Abfallwirtschaftsbetriebs Kreis Ahrweiler (AWB), Walter Reichling, einen zusätzlichen Stellenwert: Denn die Abfallgebühren bleiben – im siebten Jahr in Folge – auch 2004 stabil.

Die organisatorische Bitte des AWB zur Gebührenberechnung für 2004: Veränderungen in der Haushalts- und Personenzahl, Eigentumswechsel und oder sonstige für die Berechnung relevanten Daten sollten schriftlich mitgeteilt werden. Dies erspare spätere Korrekturen des Jahresbescheides 2004. Adressen und Ansprechpartner nennt der Abfall-Ratgeber 2003. Der Ratgeber 2004 wird im Dezember an die Haushalte verteilt.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 11.12.2003

<< zurück